Strebersdorf: MA42 sagt, Hundezone nicht möglich

Strebersdorf: MA42 sagt, Hundezone nicht möglich

Acht Anfragen & 28 Anträge wurden in der April-Sitzung der Floridsdorfer Bezirksvertretung eingebracht. Hier ein geraffter Überblick:
• Die NEOS wünschen sich für die Zukunft eine Live-Berichterstattung der Bezirksvertretungssitzungen im Internet. Ob und zu welchen Kosten das möglich ist, wird vorerst von der MA14 geprüft. Danach wird weiter beraten.
• Von den Grünen wurde ein Antrag für mehr Verkehrssicherheit am Rollerdamm (bessere Radweg-Markierungen) eingebracht. Darüber wird in der Verkehrskommission beraten werden.
• Die ÖVP will wissen, warum es an einer der Musikschulen in Floridsdorf trotz positiver Aufnahmeprüfungen zu Abweisungen gekommen ist.
• Fast fix ist der Tiefgaragenbau im Zuge des Woolworth-Neubaus und der Neugestaltung des Pius-Parsch-Platzes, berichtet Bezirksvorsteher Georg Papai. Unsicher ist eine direkte Anbindung an eine benachbarte private Parkgarage und wieviel Geld für die Neugestaltung des Platzes vor der Kirche da sein wird. Der Bauträger wird 200.000 Euro beitragen, die Gesamtkosten für die Neugestaltung inklusive der Promenade liegen aber bei circa zwei Millionen Euro. Die Finanzierung ist noch nicht gesichert. Möglichst viele Bäume sollen erhalten bleiben.
• Eine neue Tarifstruktur haben die Wiener Bäder für den Parkplatz beim Floridsdorfer Bad beschlossen: Für Sport- & Badegäste soll es ermässigte Tarife geben, für Anrainer einen Nachttarif von 3,20 €.
• Die MA42 hat mitgeteilt, dass eine Hundezone in Strebersdorf nicht möglich ist. Das Thema wird auf WIFF-Initiative im Umweltausschuss weiterverfolgt.
• Beim Anton Anderer-Platz werden entsprechend einem in der letzten Sitzung eingebrachten Grünen Antrag Stauden gepflanzt, um ihn ansehnlicher zu machen.
• Unnötige Halteverbotstafeln in der Donaufelderstraße 16 werden nach einem WIFF-Antrag nun endlich entfernt.
• Die FPÖ hat einen Antrag betreffend öffentlicher Kühlschränke gestellt. Es soll geklärt werden, ob die „FAIRteiler“-Aktion des Vereins foodsharing.at auch in Floridsdorf gestartet werden kann. Jährlich landen in Wien 40 Kilo orginalverpackter oder angebrochener Lebensmittel pro Person im Müll.
• Für die geplante neue Buslinie 36B werden ab Herbst neue Haltestellen errichtet. Zum Beispiel in der Trillergasse, Carabelligasse oder Thayagasse.