Streifzüge am Wasser!

Streifzüge am Wasser!

Meine lieben „Fluaridsduafa“! Nach dem langen Winter, der heuer von einigen vorwitzigen Frühlingstagen kurz unterbrochen wurde, sehnt Ihr Euch wahrscheinlich alle ebenso sehr wie ich nach Sonnenlicht und Wasserfreuden. Mit der Alten und der Neuen Donau besitzen wir doch vorzüglichste Möglichkeiten auch zum Baden wie zum Bootfahren oder Segeln.

An den Gestaden der Alten Donau, dem „Meer der Floridsdorfer“, finden sich viele Bootsverleihe, die auch mit außergewöhnlichen Gefährten zum Verweilen am Nass einladen. Neben die Bequemlichkeit unterstützenden Elektrobooten, fitnesssteigernden Ruderbooten, und Tretbooten werden sogar richtiggehende Inseln mit Couch, Kaffeehausecke, Doppelbett oder Liegestuhl, umkränzt von Palmen und von vor Sonnenbrand schützenden Markisen feilgeboten. Freilich kostet dieses Vergnügen auch etwas, aber man erspart sich dabei die Reise in den Süden. Sportlich Ambitionierte benützen ihre eigenen Kajaks, Kanus oder Surfbretter, um zu trainieren. Segelboote für Freizeitkapitäne runden das Angebot an Fahrzeugen ab, jedoch sind für das Manövrieren mit diesen sowohl eine Ausbildung als auch eine Luftströmung vonnöten.

Wer auf ein Gefährt zum Fortbewegen AUF dem Wasser verzichtet und IM Wasser vorankommen möchte, gesellt sich zum großen Kreis der Schwimmer bzw. Schwimmerinnen oder kann tauchender Weise sogar die Unterwasserwelt der Alten Donau erforschen. Es sind jedoch in jedem Fall stets die Sicherheitshinweise zu beachten, die vor Gefahren durch Wasserpflanzen warnen, in denen man sich leicht verheddern kann. Es gibt neben der Fortbewegung auf dem Wasser und jener im Wasser noch eine dritte Variante, nämlich das Verharren AM Wasser. Dieser frönen etwa Angler, Maler oder Sonnenanbeter. Unsere Alte Donau ist ein Juwel, welches ich nicht missen möchte. Euer Gerald Pichowetz