Über 1000 Floridsdorfern Arbeitslosengeld aberkannt

Über 1000 Floridsdorfern Arbeitslosengeld aberkannt

Im Mittelpunkt der Sitzung der Floridsdorfer Bezirksvertretung am 12. Februar stand das Alkoholverbot am Bahnhof (siehe rechte Seite). Was sich sonst noch getan hat:

  •  In Floridsdorf gab es mit Stand Jänner 2019 11.491 Arbeitslose (6703 Männer, 4788 Frauen) – gegenüber 2018 ein Minus von 2,2%. Damit sind erschreckende 15,5% der Floridsdorfer arbeitslos!
Karl Mareda. Bild: Fotostudio Vodicka.
Karl Mareda. Bild: Fotostudio Vodicka.

Die FPÖ wollte in ihrem Antrag auch wissen, wie oft es 2017 und 2018 seitens des AMS zu Sanktionierungen wegen Missbrauchs und Arbeitsverweigerung kam. Das Ergebnis überrascht: 2017 wurden 559 Personen Zahlungen wie das Arbeitslosengeld, etc aberkannt, 2018 bereits 1050. Bezirksvorsteher-Stellvertreter Karl Mareda (Bild): „Diese Zahlen legen die besonders dramatische Arbeitslosensituation in Wien offen. Demnach musste das AMS das Arbeitslosengeld 2018 wegen Missbrauchs nahezu doppelt so oft sperren wie im Jahr davor.”

  • Die MA46 wird auf Antrag von Bezirksvorsteher Georg Papai (SPÖ) sämtliche Floridsdorfer Schulen auf ihre Verkehrssicherheit überprüfen und mögliche Verbesserungen vorschlagen. u Nach der Zerstörung eines Insektenhotels in Leopoldau sollen nun auf Wunsch der Bezirksvertretung neue Insektenhotels aufgestellt werden. u Im Hans-Hirsch-Park soll die Beleuchtung verbessert werden.
  • Eine Resolution gegen eine Errichtung einer Moschee des ‘Zentrum der Islamischen Kultur Imam Ali’ in der Leopoldauer Richard Neutra Gasse wurde einstimmig angenommen.
  • Ebenfalls einstimmig angenommen wurde eine Resolutionzur Verbesserung der sozialen Situation von Alkohol- und Drogenkranken am Franz-Jonas-Platz. Die Stadt Wien wird aufgefordert ein Tageszentrum für die betroffenen Personen einzurichten.
  • Die MA56 soll sich rechtzeitig um neue Schulbauten im geplanten Stadterweiterungsgebiet Donaufeld kümmern. Der SPÖ-Antrag wurde einstimmig angenommen.
  • Die FPÖ will, dass in der schmalen Wienergasse in Jedlesee eine Halteverbotszone eingerichtet wird, weil rücksichtslose Lenker immer wieder die Durchfahrt blockieren.
  • Angesichts des tragischen tödlichen Unfalls an der Brünner Straße vor der neuen Schule am Regnerweg werden auf WIFF-Antrag MA46 und Wiener Linien ersucht, zusätzliche Sicherungsmaßnahmen vorzuschlagen.
  • Wie viele Listenhunde gibt es in Floridsdorf? Diese Frage kann nicht geklärt werden, da nur wienweite Zahlen vorliegen: in der ganzen Stadt gibt es 3300 Listenhunde. 412 Bissvorfälle sind seit 2015 registriert worden. -H.Neumayer