Umbau Prager Straße: Zebrastreifen vergessen?

Umbau Prager Straße: Zebrastreifen vergessen?

Positiv wird von allen Anrainern die Umgestaltung der äußeren Prager Straße bis zur Landesgrenze aufgenommen. Vor allem für mehr Verkehrssicherheit für Fußgänger und Radfahrer wurde gesorgt.

Statt eines schmalen Trampelpfades gibt es nun sichere und breite Fußwege. Zwischen Strebersdorf und Langenzersdorf ist außerdem im Zuge der Bauarbeiten ein großzügiger Radweg entstanden, der rund um die Uhr beleuchtet wird. „Auch Nordic Walker nutzen die neue Verbindung”, beobachtet DFZ-Leser Albrecht G. Beim neu gestalteten Kreisverkehr fehlen allerdings jegliche Radübergänge und Zebrastreifen! Herr G.: „Die Autos bleiben auf der Höhe des Übergangs stehen und achten nicht auf Fußgänger oder Radfahrer! Der Fahrradstreifen endet bei der Gehsteigkante – ein Schildbürgerstreich!”

Bezirksvorsteher Georg Papai verspricht: „Ich werde mich dafür einsetzen, dass bald die noch fehlenden Wartehäuschen und ein Schutzweg errichtet werden.“ Zuständig für Bundesstraßen ist allerdings die Grüne Noch-Stadträtin Maria Vassilakou …