Verkehrskonzept für Steinheilgasse

Verkehrskonzept für Steinheilgasse

Leopoldau: Siedlungsgebiet soll in Zukunft von unnötigem LKW-Verkehr besser geschützt werden.

LKW, die sich in kleine Gassen verirren und unter nervendem Gepipse umdrehen. Langes Warten an der Ausfahrt auf die B3. Die Anrainer der drei ‘Siedlungen’ an der Steinheilgasse klagen seit Jahren. Jetzt soll es eine umfassende Lösung geben. Die Floridsdorfer Zeitung hat alle Details. Wolfsgrube, Werk 6 und Alter Wiener XXI – gleich drei Kleingartenanlagen bzw. Siedlungen liegen zwischen Bahn, Katsushikastraße (B3), Leopoldauer Straße und Stadterweiterungsgebiet Siemensäcker. Die Hauptzufahrt erfolgt über die Steinheilgasse. Zum Leidwesen der Anrainer auch für Post, Caritas-Lager und Bunzl & Biach. Unzählige Beschwerden und Anträge in der Bezirksvertretung sind dokumentiert.

In der DFZ präsentiert Bezirksrat Josef Fischer die in der Verkehrskommission besprochene Lösung:

  1. Nach der Dolezalgasse bzw. vor der Hufgasse wird die 12 Meter breite Fahrbahn durch Betonleitelemente auf vier Meter vorerst provisorisch verengt. Es gibt Wartepflicht bei Gegenverkehr und Fahrverbot für LKW über 3,5 Tonnen unmittelbar nach der Bunzl & Biach-Zufahrt. „So werden sich hoffentlich keine LKW mehr in die kleinen Gassen verirren”, hofft Fischer.
  2. Der Kreuzungsbereich Katsushikastraße und Steinheilgasse wird neu gestaltet. Bei der Ausfahrt aus dem Gebiet wird es auch eine Linksabbiegespur geben. Verbunden mit besseren Ampelschaltungen, weniger Mittelinseln und komplett neuer Beschilderung sollen die Wartezeiten für Anrainer verkürzt werden. Die müssen derzeit oft bis zu sechs Ampelphasen warten.
  3. Auf der Leopoldauer Straße wird im Bereich Steinheilgasse ebenfalls umgebaut. Gehsteigvorziehungen, eine frühere Spurverengung auf der Leopoldauer Straße, eine neue Parkplatzordnung (keine Parkplätze gehen verloren), eine Aufdoppelung und vier neue Bäume sind vorgesehen. Umsetzung: Ab Oktober in mehreren Etappen bis 2020.

Übrigens: Eine von der ÖVP angedachte LKW-Zufahrtsstraße über die Siemensstraße entlang den Gleisen zu Bunzl & Biach kommt nicht. Der Grundbesitzer, die ÖBB, lehnt das ab: Zu gefährlich. -Hannes Neumayer