Verkommen die Radwege in Langenzersdorf zu BMX-Strecken?

„Ja, es ist ein Skandal, das gesamte Radnetz ist zunehmend von Querfurchen und Asphaltaufwürfen durch mangelnde Sanierung betroffen,“ ärgert Christoph Baumgärtel, umtriebiger ‚Noch-Vorsitzender-stv der SPÖ Langenzersdorf: : „Es ist wirklich unglaublich, auf keinem unserer Radwege kann man mehr als 20 Meter fahren ohne über eine Welle zu springen oder eine Furche zu holpern.“ Nun, zu Beginn der heissen Jahreszeit und des stark zunehmenden Radverkehrs, häufen sich die Beschwerden seitens der Bevölkerung. Besonders die Asphalterhebungen stellen eine Gefahr dar, denn sie sind mit kleinen ungewollten Schanzen vergleichbar. Besonders für Fahrräder mit Kindersitz oder Gepäckträger stellen die Hindernisse eine Gefahr dar. Inzwischen soll es sogar, wurde der SPÖ berichtet, bereits vereinzelte Stürze gegeben haben. „Insbesondere am Abend stellen die ohnehin schon gefährlichen Zustände eine besondere Gefahr dar.“ sagt Baumgärtel.: „Die ÖVP, der schwarze Ortschef und sein Baureferent „glänzen“ bei diesem Thema seit Monaten durch völlig Abwesenheit“ ärgert sich Baumgärtel, der dem Bürgermeister auch in dieser Angelegenheit die übliche Untätigkeit und aufgrund der Gefahrenlage sogar Fahrlässigkeit vorwirft.