Was Floridsdorfer aufregt: Sex-Club in Gerasdorfer Straße, E-Scooter am Gehsteig. Bahnhof: Keine Schließfächer?

Was Floridsdorfer aufregt: Sex-Club in Gerasdorfer Straße, E-Scooter am Gehsteig. Bahnhof: Keine Schließfächer?

Einen Teil seines Gepäckes in einem Schließfach deponieren – das war bis vor kurzem auch am Bahnhof Floridsdorf möglich. Doch jetzt sind die Schließfächer ‘außer Betrieb’. Für immer?

„Ich steige täglich am Schnellbahnhof Floridsdorf um. Dort gab es bis vor kurzem Schließfächer, kleines Fach zwei Euro, großes Fach 3,50 Euro. Dort haben ich und viele andere Personen ihr Gepäck, schwere Taschen etc. eingestellt. Die Fächer waren sehr beliebt und fast immer voll. Plötzlich war da ein Schild ‘Außer Betrieb’”, ist Silvia V. enttäuscht. Auf Nachfrage beim Securitypersonal wurde ihr mitgeteilt, dass die Schließfächer veraltet sind, wegkommen und keine neuen mehr aufgestellt werden. Frau S.: „Ich finde, dass auf so einem stark frequentierten Bahnhof Schließfächer für Gepäck einfach hingehören.”

Bei den ÖBB sieht man kein Problem: „Die Schließfächer wurden kaum genutzt!”

Seit wenigen Wochen gibt es in Wien den Boom bei E-Scootern, die man wie City-Bikes leihen kann. Problem: Die Gefährte stehen teils mitten im Weg auf Gehsteigen, also im öffentlichen Raum. Bezahlen tut dafür niemand. Im Unterschied zu den City-Bikes, die es in Floridsdorf nicht gibt (keine Station), tummeln sich die ‘E-Roller’ auch bei uns Am Spitz. „Das wird hier zum Slalom-Kurs, wenn man am Amtshaus vorbei will – Fahrräder, Roller, Autos die nur kurz am Gehsteig parken. Das ist echt lästig”, ärgert sich Franz M. Die Stadt Wien arbeitet an einer Lösung …

In der Gerasdorfer Straße 65 gibt es seit wenigen Tagen den ‘Black Diamond Club’. Ein Etablissement, das laut Homepage allerlei bizarre Sexspielchen gegen Bezahlung anbietet. Ungewöhnlich: Geöffnet ist von 8 – 20 Uhr. Bei den Bewohnern der umgebenden Einfamilienhäuser ist man zum Teil nicht sonderlich begeistert. „Es ist wohl keine Frage, dass ein solcher Club inmitten einer gewachsenen Gartensiedlung und nur wenige Meter neben einem Gymnasium nichts zu suchen hat”, stärkt WIFF-Bezirksrat Oskar Turtenwald den erbosten Bürgern den Rücken.