Wie sicher ist der Bahnhof?

Wie sicher ist der Bahnhof?

Bettler-Mafia, Obdachlose, Alkoholiker & Ramschmärkte – heftige Kritik am Franz-Jonas-Platz. Der Bahnhof Floridsdorf kommt nicht aus den Negativschlagzeilen!

In den letzten Wochen soll eine Bettler-Mafia ihr Unwesen treiben. Wie schlimm ist der Franz-Jonas-Platz? Wenn die Umfrage auf unserer Facebook-Seite repräsentativ ist: Ziemlich schlimm.

Und die vielen Themen- & Anlassmärkte tragen einiges dazu bei. Tenor der Antworten: „Die Märkte sind eine Katastrophe und haben weder mit Ostern noch mit Weihnachten zu tun!”

Jetzt soll dort auch eine organisierte Bettler-Bande ihr Unwesen treiben, berichtet BZW-Chef Dietmar Schwingenschrot empört. Er wurde von Anrainern informiert: Die berichten von einem König der Bettler, einem dicklichen Mann mit Schirmkappe, der angeblich über eine 20-köpfige Bettler-Gruppe am Ostermarkt herrscht. Sie vermiest, so ein großer Bericht der Tageszeitung Österreich, den potentiellen Marktgästen endgültig den Besuch.

Die DFZ hat mit Bezirksvorsteher Georg Papai über den Franz-Jonas-Platz gesprochen: „Mir liegt keine einzige Beschwerde bezüglich Betteln vor. Dafür bekomme ich Beschwerden wegen Straßenmusikanten.” Aber auch er merkt, „dass der Franz-Jonas-Platz unter jeder ‘Aktion scharf’ am Praterstern leidet”.

Und genau diese Verdrängung gelte es zu verhindern. Grundsätzlich könne man „Alkoholprobleme nicht wegzaubern”. Papai: „Es gibt eine kleine Gruppe von 10 bis 12 Personen. Sie ist aber nicht wie anderswo durch Anspucken oder Diebstähle auffällig. Dafür, dass das einer der Top-5 Bahnhöfe in Wien ist, ist es für die Frequenz ein ruhiger Platz.” Derzeit wird ein Alkoholverbot geprüft – das würde wohl auch die Märkte treffen.

“BZW – Die Stadtpartei Wien“-Landesparteichef Dietmar Schwingenschrot fordert nun einen Anlassmärktegipfel in Floridsdorf, zu dem Geschäftstreibende, Passanten, Medien und auch die Bezirksparteien herangezogen werden, um ein Gremium zu bilden, das für die neue Ausrichtung der Floridsdorfer Anlassmärkte sorgen soll. Schwingenschrot zur DFZ: „Der Bezirksvorsteher muss mit geschlossenen Augen über den Bahnhofsvorplatz gehen, um nicht das Chaos am Ostermarkt und Weihnachtsmarkt zu sehen und sich dabei zu genieren, diese Märkte in Floridsdorf zu haben!“

Bahnhof Floridsdorf: Schluss für Märkte?

Das Problem der Betreiber: Für besonders osterliche oder weihnachtliche Stände finden sich keine Händler und solche Stände haben in der Vergangenheit auch nicht gut funktioniert. ‘Wir für Floridsdorf’ will nach wie vor eine (mobile) Polizeistation am Bahnhof. Und bereits vor einem Jahr forderten die beiden Floridsdorfer Polizei-Verantwortlichen, Stadtpolizeikommandant Günther Berghofer und Stadthauptmann Dr. Karlheinz Ruisz: „Weg mit den Kirtagen. Jeder dieser Märkte macht sich bei uns in mehr Festnahmen bemerkbar.” -HANNES NEUMAYER