Wilde Rauke sucht neue ‘Ableger’

Wilde Rauke sucht neue ‘Ableger’

Nach der Kältewelle endlich Sonnenstrahlen, da juckt es vielen ‘Gärtnern’ gehörig in den Fingern. Auch bei der ‘Wilden Rauke’, einer Urban Gardening Gemeinschaft in Stammersdorf, war gerade Saisonstart.

„Wir, die wilde Rauke, sind eine Gruppe von Menschen, die das Interesse an biologischer Landwirtschaft, gesunder Ernährung und am gemeinsamen Tun verbindet”, erzählt Maria Wieger Seit 2013 wird ein Feld, das im Landschaftsschutzgebiet zwischen Marchfeldkanal und Orasteig liegt, bewirtschaftet. Interessierte sind jederzeit willkommen: „Wir haben unterschiedliche Lebenshintergründe und Erfahrungen und sind offen für alle, die bei uns mitmachen wollen.”

Was den wilden Damen und Herren der wilden Rauke wichtig ist: Regionalität (‘Die Kraft der Nähe’) und Saisonalität. Nahrung soll dort hergestellt werden, wo sie gegessen wird bzw. „Nahrung dort zu essen, wo sie gerade geerntet wurde”. Buntes Spektrum Angebaut werden 60 Gemüsesorten – von Blaukraut, Bohnen und Broccoli bis Wurzelpetersilie, Zucchini und Zuckermais. Hinzu kommen 25 Obstbäume – von Apfel, Birne und Kirsche bis Quitte, Ringlotte und Zwetschke.

Wieger: „Natürlich haben wir auch Beerenobst, wie Ribisel, Stachelbeeren und Himbeeren. Blumen und Kräuter ergänzen das bunte Bild.” Auf biologischen Anbau wird Wert gelegt und die wilden Rauken sind stolz auf ihre Biozertifizierung: „Wir übernehmen Verantwortung für den Boden als Grundlage unserer Ernährung. Das Feld am Orasteig bepflanzen wir unter Berücksichtigung ökologischer Aspekte und achten auf eine große Pflanzen- und Sortenvielfalt.”

Wilde Rauke bei der Arbeit. Bild: Wilde Rauke.
Wilde Rauke bei der Arbeit. Bild: Wilde Rauke.

Vernetzung ist wichtig

Die wilde Rauke kooperiert mit ortsansässigen Biobäuerinnen, einer Einrichtung für jugendliche Langzeitarbeitslose, einer Imkerei, mit Volksschulen und anderen Bildungsinstitutionen und mit Gemeinschaftsgärten in Wien. Derzeit besteht die Gruppe aus etwa 25 Gärtnerinnen und den dazugehörigen Kindern. „Wir würden uns gerne vergrößern und sind auf der Suche nach landwirtschaftlich interessierten Menschen, die gemeinsam mit uns zupacken. Wenn Sie Obst und Gemüse biologisch pflanzen, pflegen, ernten und genießen wollen, bitte melden”, lacht Wieger.

Infos: www.wilderauke.at mail: post@wilderauke.at