Junior Tigers laden ukrainische Kinder zum Football ein

659
Junior Tigers mit Aaron aus der Ukraine. Bild: Junior Tigers.
Junior Tigers mit Aaron aus der Ukraine. Bild: Junior Tigers.

Die Junior-Tigers sind ein reiner Nachwuchsverein für American Football. Auf Grund der Kontakte in die Ukraine, hat sich der Verein als Ziel gesetzt, interessierten geflüchteten Kindern die Möglichkeit zu geben, ihren Sport auch in Wien auszuüben. Mit dem 15-jährigen Aaron trainiert bereits der erste ukrainische Jugendliche bei den Tigers.

Das Angebot findet sich auch auf auf ukrainisch auf unserer Homepage und wurde diese Information auch via ukrainischer Seiten geteilt. Innerhalb einer Woche haben sich so schon zwei Interessenten gemeldet: Aaron ist 15 Jahre, hat bereits in Kiew bei den Hammerers mit trainiert „und kann nun bei uns in Wien sein Hobby weiter verfolgen!“, berichtet Alexander Stöger von den Junior Tigers. Seit drei Jahren spielt Aaron Flag-Football, die Kontaktlose Version von American Football. Vor kurzem wechselte er in das Team für American Football und trainierte fleißig, bis der Krieg der jungen Sportkarriere ein Ende setzte und Aaron sein Hobby aufgeben musste.

Stein
Aaron aus der Ukraine. Bild: Junior Tigers.
Aaron aus der Ukraine. Bild: Junior Tigers.

Dieses Wochenende hat sich eine weitere Familie in Wien gemeldet, deren 9-Jähriger Sohn Yehor an American Football interessiert ist, und so in der kommenden Woche mit dem Training in der U12 starten wird. Stöger: „Wir denken es ist wichtig, diesen Kindern und Jugendlichen ein halbwegs normales Leben zu geben, und zumindest eine kleine Perpektive in die Zukunft, auch wenn man nicht weiß, wie lange sie in Wien bleiben werden!“

Aarons Mutter Olena war früher schon beruflich in Wien und kennt die Stadt ein wenig. Nachdem sie den Entschluss fasste, Kiew zu verlassen um ihren Sohn und ihre Eltern in Sicherheit zu wissen, schaffte sie die Reise über Ungarn bis Wien mit dem Zug, wo sie vor knapp 2 Wochen ankamen. Erstmals in Sicherheit, auch wenn der Familienvater weiter vor Ort in Kiew ist, und erst jetzt wieder berichtet hat, dass die Wohnung noch intakt ist. In Wien heißt es jetzt einmal in einem Appartment, welches über Freunde gefunden wurde, und gemietet ist, zur Ruhe zu kommen, und für Sohn Aaron die Möglichkeit zu finden, die Schule weiter zu besuchen. Olena und Aaron sind in der glücklichen Lage sich mit Englisch verständigen zu können, was hier im Ausland etwas Erleichterung und Unabhängigkeit bringt. Wie lange sie bleiben ist ungewiss, und hängt von der weiteren Situation in der Heimat ab.

Der Artikel der Tigers, in dem Kinder und Jugendliche aus der Ukraine eingeladen werden, im Verein Sport zu betreiben, wurde über Kontakte, insbesondere Coach Vadim der Kiew Hammerers, auch in den sozialen Medien in der Ukraine verbreitet. So bekam ihn auch Olena zu lesen, und sah eine Chance in der schwierigen Zeit, das Aaron zumindest sein Hobby auch fern der Heimat weiter betreiben kann. Nach Kontaktaufnahme mit Stöger, konnte Aaron bereits letzten Freitag aktiv am Training teilnehmen. Schulterschutz war schnell gefunden, und auch ein passender Helm, und so wurde Aaron von einer Minute auf die andere in das U16 Team integriert, auch wenn es für ihn noch eine sehr ungewohnte Situation war, im Ausland gemeinsam mit anderen Spielern, die nicht seine Sprache sprechen ein Training ab zu halten.

Stöger: „Wir als Verein wollen Aaron und auch anderen interessierten Kindern ab 9 Jahren eine Möglichkeit bieten, im Sport gemeinsam mit Gleichaltrigen einen gewissen Alltag zu finden, und die Geschehnisse in der Heimat für eine kurze Zeit zu vergessen.“

Junior Tigers mit Aaron aus der Ukraine. Bild: Junior Tigers.