8 Monate – 8 Projekte – 8 Erfolge: Erfolgreiche Partnerschaft in Gerasdorf

324
StR Michael Kramer, GR Andreas Schenk, Bgm. Alexander Vojta, StR Robert Bachinger, StR Andreas Zein und VBgm. Dietmar Ruf zeigen, dass sich Gerasdorf bei Wien nicht von der Corona-Krise bremsen lässt. Foto: zvg.
StR Michael Kramer, GR Andreas Schenk, Bgm. Alexander Vojta, StR Robert Bachinger, StR Andreas Zein und VBgm. Dietmar Ruf zeigen, dass sich Gerasdorf bei Wien nicht von der Corona-Krise bremsen lässt. Foto: zvg.

2020 war wegen der Corona-Krise für alle ein herausforderndes Jahr. Trotzdem konnte in der Stadtgemeinde Gerasdorf bei Wien in den ersten 8 Monaten seit der Konstituierung des Gemeinderates im März 2020 viel umgesetzt werden.

Bürgermeister Alexander Vojta berichtet stolz: „Trotz Corona haben wir in 8 Monaten 8 Projekte erfolgreich umgesetzt. Die Zusammenarbeit in der Arbeitspartnerschaft von SPÖ und FPÖ klappt hervorragend, auch gemeinsam mit den Neos und den anderen Parteien. Nach einem guten Start im heurigen Jahr stehen für die nächsten 4 Jahre viele weitere Projekte zur Umsetzung an. Auch diese gehen wir mit Elan an!“

Vizebürgermeister Dietmar Ruf betont: „Wir planen mittel- und langfristig für die Zukunft. Daher haben wir auch in dem schwierigen Jahr 2020 Schwerpunkte auf Bildung und Umwelt gelegt. Im Bildungsbereich werden wir nächstes Jahr die Zentralbibliothek eröffnen können und wir sind auch beim Gymnasium auf einem guten Weg. Im Bereich der Umwelt konnten wir großflächigen Nachpflanzungen auf den Hauptrouten, der Intervallverdichtung der Buslinie 125, dem Projekt Urban- Gardening und dem Radewege- Ausbau wichtige Projekte finalisieren und auf Schiene bringen. Der Schwung wurde mitgenommen, so kann es weitergehen“.

Stadtrat Michael Kramer, ständiger Vertreter des Bürgermeisters, ergänzt: „Vorankommen trotz Corona-Krise, das war unausgesprochen das Motto unserer Arbeitsgemeinschaft mit der FPÖ die vergangenen Monate. Immer im Fokus: das Wohl unserer GerasdorferInnen durch Innovative, gut durchdachte Projekte in unserer Stadt zu verbessern. Ohne dieser hervorragenden Basis wäre es nicht möglich gewesen bereits derart viel in dieser kurzen Zeit zu erreichen. Nicht unerwähnt soll allerdings bleiben, dass auch mit allen anderen im Gemeinderat vertretenen Parteien ein exzellentes Arbeitsklima besteht. Dies ist keine Selbstverständlichkeit, wie man in einigen anderen Gemeinden verfolgen kann. Ein herzliches Dankeschön dafür!“


Konkret gibt es Fortschritte bei insgesamt 8 Projekten:

  • Neuerrichtung Kläranlage und Wirtschaftshof:

Mit einem Gesamt-Investitionsvolumen von rund 15 Millionen Euro ist es das größte Bauprojekt der Stadtgemeinde. Die Ausschreibung ist abgeschlossen und die Aufträge sind erteilt. 

  • Begleitetes und gefördertes Wohnen im Generationendorf: Der Bau ist in Fertigstellung. Die ersten Mieter konnten bereits ihre Wohnungen besichtigen und für die Inneneinrichtung ausmessen.
  • Neue Stadtbücherei im Generationendorf: Der Rohbau ist bereits fertig. Die Dachgleiche ist geschafft. Die Eröffnung der neuen Stadtbücherei in der Schulgasse folgt in den nächsten 6 Monaten. 
  • Projektarbeit für den Gymnasium-Standort: Die Stadtgemeinde setzt alle Hebel für ein Gymnasium in Bewegung. Nach einem offiziellen Bewerbungsschreiben fanden Gespräche im Unterrichtsministerium und in der Bildungsdirektion für Niederösterreich statt.
  • Gemeinsam gegen neuen Schotterabbau: Der Gerasdorfer Gemeinderat ist einstimmig gegen neue Schotterabbau-Projekte und unternimmt alles, um diese zu verhindern und den Naherholungsraum für alle GerasdorferInnen zu erhalten.
  • Erweiterung und Neugestaltung Badeteich: Im heurigen Sommer konnten am vergrößerten Badeteich-Gelände viele Neuerungen präsentiert werden (u.a. 4.500 m² neue Liegewiese, Vergrößerung des Kinderstrandes und kostenlose Liegen-Garagen).
  • Buslinie 125 im 15-Minuten-Takt: Die Buslinie 125 (Grenzweg –Leopoldau) fährt seit September 2020 an Werktagen zu den Stoßzeiten im 15-Minuten-Takt. Damit wurde die Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel noch attraktiver gemacht.
  • Baumpflanzungen und Urban Gardening: Die Gemeinde setzt Zeichen in den Bereichen Nachhaltigkeit und Klimaschutz.