Abbiegen bei Rot: An einer Kreuzung dürfen Radfahrer das bereits!

488
Hier ist für Radfahrer das  Abbiegen bei Rot erlaubt.Bild: DFZ.
Hier ist für Radfahrer das  Abbiegen bei Rot erlaubt.Bild: DFZ.

Mit 1. Oktober 2022 trat österreichweit die neue Straßenverkehrsordnung in Kraft. Diese ermöglicht Radfahrern an – von der Behörde geprüften und markierten – Kreuzungen das Rechtsabbiegen auch bei Rot. Mit Inkrafttreten der Rechtsgrundlage hat die Stadt Wien das Verfahren, um in einem ersten Schritt das Abbiegen bei Rot an zehn Örtlichkeiten zu ermöglichen, gestartet.

In Floridsdorf gilt das bereits für das Rechtseinbiegen vom Radweg Katsushikastraße (von der Leopoldauer Straße kommend) in den Radweg Brünner Straße. Also für Radfahrer, die von der Brücke über die Eisenbahnanlage radeln und stadtauswärts Richtung Krankenhaus Nord weiter wollen. Im Prinzip radelt man von einem Radweg auf den anderen, ohne auch nur auf die eigentliche Straße zu müssen. Viele Radfahrer haben das wohl auch bislang getan, obwohl das nur bei grüner Ampel erlaubt gewesen wäre. Jetzt gibt es an der Kreuzung – ein sehr kleines – neues Schild. Für Radfahrer wichtig: zwar dürfen sie bei Rot Abbiegen – aber erst nachdem sie kurz angehalten haben.
Geprüft wird, ob das Rechtseinbiegen vom Radfahrstreifen auf der Donaufelder Straße auf den Radweg Angyalföldstraße möglich ist. Die Umsetzung ist erst im Zuge der österreichweiten Vorher-Nachher-Studie geplant.

Stein
Hier ist für  Radfahrer das  Abbiegen  bei Rot erlaubt.Bild: DFZ.
Hier ist für Radfahrer das  Abbiegen bei Rot erlaubt.Bild: DFZ.

„Wir wollen diese neue Möglichkeit an möglichst vielen Stellen in Wien schaffen. Wichtig ist aber die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer*innen. Rücksichtnahme und Miteinander im Straßenverkehr sind mir sehr wichtig. Dieses Credo muss überall Gültigkeit haben“, so Mobilitätsstadträtin Ulli Sima.