Bankraub an der Ecke Ecke Kollarzgasse/Sowinetzgasse

1026
Georg Papai mit einen Campingsessel beim Lokalaugenschein. Bild: BV21.
Georg Papai mit einen Campingsessel beim Lokalaugenschein. Bild: BV21.

Kuriose Form von „Bankraub“: Die Bank Ecke Kollarzgasse/Sowinetzgasse ist kaum aufgestellt schon wieder verschwunden. Von irritierten Anrainern informiert nahm Bezirksvorsteher Georg Papai kurzerhand einen Campingsessel zum Lokalaugenschein mit, denn die Bank war tatsächlich nicht mehr auffindbar. Eine neue Ersatzbank wird dauerhaft am Boden verankert …

Vor ein paar Jahren hat Papai die jährliche Aktion ,50 neuen Bänken im Straßenraum‘ gestartet. „Die Aktion kommt gut an. Zu gut, wie es scheint. Zwar wird es niemandem gelingen, einen ganzen Park verschwinden zu lassen – es sei denn, man hieße David Copperfield -, aber so eine Bank …“, so der Bezirksvorsteher.

Denn: Kaum aufgestellt bekam die Bank Ecke Kollarzgasse/Sowinetzgasse offenbar „Bewegungsdrang“: Von einem Tag auf den anderen war sie plötzlich verschwunden. Von irritierten Anrainern informiert nahm Papai kurzerhand einen Campingsessel zum Lokalaugenschein mit, denn die Bank war tatsächlich nicht mehr auffindbar.

„Da es nicht allen Floridsdorfern zuzumuten ist, ständig den eigenen Campingsessel mitzunehmen, habe ich veranlasst, dass in den nächsten Tagen eine neue Bank aufgestellt wird“, scherzt der Bezirksvorsteher. Jedoch nicht ohne darauf hinzuweisen, dass auch diese Form von „Bankraub“ ein Diebstahl ist: „So skurril sich die Geschichte auch anhört, letztendlich ist hier von Steuergeldern finanziertes Gemeinschaftseigentum entwendet worden.“ Die neue Bank wird daher dauerhaft am Boden verankert …