Baum fällt: Wie oft und wie viele?

84
Der Schnurbaum am Pius-Parsch-Platz. Bild: Fotos: MA 22 - Wiener Umweltschutzabteilung.
Der Schnurbaum am Pius-Parsch-Platz. Bild: Fotos: MA 22 - Wiener Umweltschutzabteilung.

Anfragereigen: Wie gut geht es dem Auwald? Übersichtsliste für Baumfällungen & Ersatzpflanzungen gefordert.

Für großes Echo hat unsere Titelgeschichte der letzten Ausgabe über Baumfällungen und -pflanzungen gesorgt. Das schlug sich auch in der Bezirksvertretungssitzung am 12. Februar nieder. Da gab es gleich 9 Anfragen und Anträge. Wie berichtet gab es 2019 in 1.779 Fällen einen Bescheid, der das Fällen eines Baumes erlaubt.

  • Die FPÖ wollte wissen, wie es um die Bäume im Wasserpark steht: Seit 2013 wurde die Fällung von 81 Bäumen im Wasserpark bewilligt. Ersatzpflanzungen wurden alle im Wasserpark vorgenommen.
  • Die Grünen wollten mit einer Anfrage klären, wie der Zustand der Bäume im Floridsdorfer Aupark ist: Als Ersatz wird typisches Augehölze gesetzt. Zwei Bäume müssen noch gerodet werden, heuer sind noch 20 Ersatzpflanzungen geplant. Aktuelle Markierungen auf Bäumen sind nicht von der MA42.
  • 2017 wurden 2.387 Baumfällungen in Floridsdorf beantragt- und davon 2.302 bewilligt; 2018: 2.033 bzw. 1.981; 2019: 1.713 bzw. 1.666, so das Ergebnis einer FPÖ-Anfrage. Bei ablehnenden Bescheiden wird kontrolliert, ob die Bäume wirklich noch stehen. 2017 wurden 2.323 Ersatzpflanzungen vorgeschrieben; 2018: 2.408; 2019: 1.999. Ist eine Ersatzpflanzung nicht möglich, wird eine Ausgleichszahlung vorgeschrieben: 2017: 73 Bäume und gesamt 79.570 €; 2018: 279 Bäume und 304.110 €; 2019: 323 Bäume und 243.070 Euro.
  • Auf Betreiben der Grünen war auch die gefällte riesige Schwarzpappel am Eurospar-Gelände (Prager Straße) nochmals Thema.
  • WIFF will wissen, warum entlang der Katsushikastraße (zwischen Leopoldauer Straße und Steinheilgasse) größere, bereits schattenspendende Bäume gefällt und mit kleineren ersetzt wurden. Antwort: Die alten waren im Absterben und wurden mit vitalen Jungbäumen ersetzt.
  • Die FPÖ hat auch zwei Anträge eingebracht: Sie fordert eine aktuelle Übersichtsliste von Ersatzpflanzungen der MA42. Außerdem soll es mehr Transparenz bei Baumfällungen und Ersatzpflanzungen geben. MA42, MA49 und das Bezirksamt sollen ein transparentes Datenregister erarbeiten. Mareda: „Aufgrund mangelnder Information kommt es nach diversen Baumfällungen bei der Bevölkerung immer wieder zu Unmutsäußerungen. Die Begründungen werden oft angezweifelt, gerade wenn Bauträger im Spiel sind.”
  • Die Grünen wollen ein Stadtwäldchen auf der Parkfläche zwischen Stammersdorfer Straße & Johann-Weber-Straße – derzeit als ‘Arbeitsstrich’ bekannt. -Hannes Neumayer