Danube Dragons holen CEFL-Champions-Titel nach Österreich!

1472
Dragons holen CEFL-Titel. Bild: Alexander Forst.
Dragons holen CEFL-Titel. Bild: Alexander Forst.

In einem wahrlich nervenaufreibenden und harten Game, auf absolut fairem Spielniveau, gewinnen die Danube Dragons verdient und smart zum ersten Mal die CEFL-League und XVIII. Bowl in Chur gegen das Schweizer Team der Calanda Broncos.

Erschwerte Wetterbedingungen – Dauer-Regen über die meiste Zeit des Spiels, niedrige Temperaturen und die oftmalige Befürchtung eines Spiel-Delays wegen Blitzgefahr – hielten die beiden Teams nicht davon ab, höchste Leistungen zu zeigen. Das Gästeteam gewann mit den Captains Lukas Gold #16, Jun Jie Gao #10, Paul Schachner #20 und Jonas Cech #71 den Coin Toss und entschieden sich mit der Offense zu starten. Die Offense zeigte gleich in beeindruckender Weise mit einer starken Leistung der Offensive Line und Runningback Madre London #28 auf. Madre London erreichte in weniger als 3 Minuten die Endzone der Calanda Broncos zum 7:0, und damit zur Führung für die Dragons.

Dragons holen CEFL-Titel. Bild: Alexander Forst.
Dragons holen CEFL-Titel. Bild: Alexander Forst.

Auch den Gegenangriff der Broncos stoppte die Dragons Defense sofort. Bei leichtem Regen setzte die Offense der Dragons ihr Spiel fort. Als dieDragons ihren vierten Versuch ausspielten stoppten allerdings die Broncos den Dragons-Angriff. Mit einem weiten Pass erzielten die Broncos ihren ersten Touchdown und konnten so zum 7:7 ausgleichen.

Die Defense der Schweizer hatte sich nunmehr gut auf das Spiel der Danube Dragons eingestellt und ließ keine weiteren Punkte zu. Zum Ende des ersten Viertels lief der athletische Quarterback der Broncos selbst zum First down in die Hälfte der Dragons. Erneut fand der Quarterback der Schweizer einen freien Receiver mit einem tiefen Pass und konnte damit die 7:14 Führung für die Calanda Broncos eintackten.

Dann entschieden sich die Broncos zu einem Onside-Kick und überraschten die Dragons. So war erneut die Dragons Defense gefragt. Paul Schachner #20 fing den Pass des Broncos Quarterbacks beim vierten Versuch ab und trug diesen sage und schreibe mit einem 89 Yards-Run in die Endzone und sorgte damit für den Ausgleich zum 14:14.

Der Regen wurde in dieser Phase des Games immer stärker. Ein Tackle am Quarterback von “Potzi” (Daniel Pozarek #75) endete in einer weiteren Interception durch Thiago Lessow #51. Die Dragons konnten aus diesem Drive aber keine weiteren Punkte erzielen. Mit dem 14:14 ging es in den Halftime-Break.

Dragons holen CEFL-Titel. Bild: Alexander Forst.
Dragons holen CEFL-Titel. Bild: Alexander Forst.

Bei weiterhin starkem Regen stoppte die Danube Dragons Defense den ersten Drive der Broncos nach der Pause. Mit einem beeindruckenden 52 Yard Fieldgoal durch den neu verpflichteten Kicker Mas Prevoo gingen die Dragons erneut in Führung 17:14. Defensive Back Fabian Raunig erobert einen Fumble und trug diesen zum nächsten Touchdown für die Dragons in die Endzone der Broncos. Beim Spielstand von 24:14 stoppt die Defense erneut den Angriff der Broncos. Quarterback Alexander Thury fand immer öfter Andrea Serra #84, den neuen italienischen Receiver, als optimalen Co-Player.

Der nächste Fieldgoal-Versuch über 51 Yards der Dragons brachte diesmal keine Punkte. Ein weiterer Pass des Bronco Quarterbacks brachte die Schweizer nahe an die Dragons Endzone. Aber Fabian Raunig fing den nächsten Pass des Schweizer Quarterbacks ab und brachte mit dem dritten Turnover die Dragons Offense erneut auf das Spielfeld. Im vierten Viertel konnte keines der beiden Teams weitere Punkte erzielen.

Dragons holen CEFL-Titel. Bild: Alexander Forst.
Dragons holen CEFL-Titel. Bild: Alexander Forst.

Mit noch knapp verbleibenden, restlichen vier Minuten in diesem Finale hatten die Dragons den Ball an der 25 Yard Linie in der Hälfte der Broncos. Ein gefangener Pass von Lukas Gold #16 brachte die Dragons mit dem vierten Versuch in eine gute Fieldgoal Position. Mas Prevoo verwertet zum 27:14. Erneut war es Paul Schachner, der „Mr. Interception“ der Dragons, der seine zweite Interception in diesem Finale fangen konnte und so den Ball wieder in die Hände der Dragons brachte. Sehr starke Leistungen der Dragons-Defense führte erneut zu Fehlern der Calanda Broncos und ebnete so den Weg zum ersten europäischen und absolut verdienten Champion-Titel für die Danube Dragons. Zum MVP der Begegnung wurde, ebenso mehr als verdient, DB Paul Schachner #20 gekürt. C

Viertel-Ergebnisse: 7:7 / 7:7 / 0:10 / 0:3. Endergebnis: 14:27