Danube Dragons spielten sich souverän ins Halbfinale der CEFL 

330
Im Bild Hakeem Kinard (Danube Dragons # 05, LB). Bild: Alexander Forst.
Im Bild Hakeem Kinard (Danube Dragons # 05, LB). Bild: Alexander Forst.

Die Donaufelder Footballer der Danube Dragons spielten sich in Italien souverän ins Halbfinale der CEFL. Nach dem deutlichen Ergebnis über den italienischen Vizemeister Guelfi Firenze stehen die Danube Dragons nun im Halbfinale der Central European Football League, in dem sie in Frankreich auf die Thonon Black Panthers treffen werden. Das CEFL Semifinale vs. die Thonon Black Panthers findet am Sa, 1. Juni 2024, als Auswärtsspiel statt.

Bei perfektem Spielwetter begann die Dragons Offense das Spiel in der Central European Football League (CEFL) gegen Guelfi Firenze im Stadion Donaufeld mit einem Blitzstart. Gleich der zweite Spielzug brachte die Dragons mit einem Pass auf Bernhard Ruscher (#17) mit 7:0 in Führung. Ein Fumble der Gäste wurde durch Paul Schachner (#20) erobert und in die Endzone der Italiener zum 14:0 gebracht. Die Offense von Guelfi Firenze, angeführt von ihrem Quarterback zeigte mit schönen Spielzügen, dass auch sie den Weg die Endzone finden und verkürzten kurz darauf zum 14:7.

Mit drei Punkten durch ein Fieldgoal von Marcel Stefanek (#45) erhöhte sich der Spielstand und die Dragons bauten ihren Vorsprung auf 17:7 aus. Die Antwort der italienischen Gäste ließ nicht lange auf sich warten: Sie konnten erneut punkten und zum 17:14 aufschließen. Ein Trickspielzug mit Hakeem Kinard (#5) führte zum erfreulichen Halbzeitstand von 24:14 für die Dragons. Alle PAT´s wurden durch Nafile Uzay (#6) verwertet. 

In der 2. Halbzeit startete Guelfi Firenze mit ihrer Offense. Eine Unachtsamkeit bei der Ballübergabe führte zu einem erneuten Fumble. Diesmal war es Dragons-Linebacker Thiago Lessow (#43), der den Ball für sein Team erobern konnte. Gemeinsam mit seinem Receiver Lukas Gold (#16) konnte Quarterback Alexander Thury zum Spielstand von 31:14 erhöhen. Erneut verloren in der Folge die Italiener den Ball und die Dragons Offense war wieder am Feld. Diesmal war es der eben erst neu verpflichtete Dragons-Runningback, Madre London, der mit zwei Spins die Defense der Florentiner schlecht ausschauen ließ, und den Punktevorsprung auf 38:14 weiter ausbaute. Die Defense der Dragons übte starken 

Druck auf die Offense der Italiener aus. Der erst 18jährige Nils Mürwald (#50) fing einen Pass des italienischen Quarterbacks ab und lief bis in die Endzone. Leider machte eine Strafe auf dem Feld den wunderschönen Touchdown zunichte, aber der Ball blieb erneut im Besitz der Dragons. Lukas Schramm (#9), Backup Quarterback von Alexander Thury bekam nun seine Spielzeit. Die Defense der Gäste fing einen Pass von ihm ab. Ein weiterer Pass brachte Guelfi Firenze einen erneuten Touchdown zum 38:20. Die versuchte 2-Point-Conversion wurde von den Dragons abgewehrt. 

Als die Danube Dragons noch kurz vor Ende einen vierten Versuch ausspielten war es erneut Lukas Gold (#16), der den Spielstand erhöhte. Letztendlich lautete der Endstand 45:20 in diesem spannenden Game der CEFL von zwei ebenbürtigen Gegnern.