Daseinsvorsorgepreis für Feuerwehr

521
Renate Brauner, Mitte Dipl.-Ing. Dr. Hillinger, rechts Bezirksvorsteher Georg Papai. Bild: BV21.
Renate Brauner, Mitte Dipl.-Ing. Dr. Hillinger, rechts Bezirksvorsteher Georg Papai. Bild: BV21.

Um Bewusstsein für die Bedeutung der öffentlichen Daseinsvorsorgeeinrichtungen für das Alltagsleben der Menschen zu schärfen wurde ein Daseinsvorsorgepreis ausgelobt. In Floridsdorf geht der an die Feuerwehr.

„Gerade in der Pandemie hat sich gezeigt, wie wichtig gut funktionierende, öffentliche Daseinsvorsorge ist. Von den Öffis bis zur Müllabfuhr, von Wasser- und Energieversorgung bis zum Wohnen und ganz besonders die öffentlichen Gesundheits- und Sicherheitseinrichtungen haben enormes geleistet. Mit diesem Preis wollen wir erreichen, dass diese wichtige Rolle auch nach Corona nicht vergessen wird und gleichzeitig die besonders engagierten Mitarbeiter, die für die hohe Qualität der Wiener Daseinsvorsorge verantwortlich sind, vor den Vorhang holen. Denn ohne sie wäre Wien nicht Wien“, hält Renate Brauner fest. Die ehemalige Vize-Bürgermeisterin hat als Leiterin des Büros für Daseinsvorsorge und Kommunalwirtschaft der Stadt Wien den Preis ins Leben gerufemn.

Stein

„In Floridsdorf fiel es uns nicht schwer, einen würdigen und beispielgebenden Preisträger zu finden, nämlich die Wiener Berufsfeuerwehr, die mit ihrem Ausbildungszentrum in der Josef-Brazdovics-Straße in Floridsdorf beheimatet ist. Gerade in der Krisenzeit des letzten Jahres hat die Berufsfeuerwehr zum Beispiel durch die Logistik-Unterstützung bei der Planung, der Organisation und dem Betrieb von Test- und Impfstraßen Leistungen erbracht, die über das aus dem Alltag bekannte Maß hinausgehen“, begründet Bezirksvorsteher Georg Papai die Preisverleihung.

Die Übergabe des Preises fand in einer kleinen Feierstunde statt. Branddirektor Dipl.-Ing. Dr. Gerald Hillinger statt: „Unsere Feuerwehrleute stehen den Menschen in Wien rund um die Uhr zur Seite. Die Rahmenbedingungen dafür, wie z.B. Ausrüstung und Ausbildung, sind auf höchstem Niveau – auch im Vergleich zu anderen europäischen Hauptstädten.“

In Empfang genommen wurde der Preis vom Vorsitzenden des Dienststellenausschusses Oberbrandmeister Heinz Altenburger: „Im Namen der Kollegen/innen der Wiener Berufsfeuerwehr bedanke ich mich sehr herzlich für die Verleihung des Daseinsvorsorgepreises und die damit verbundene Anerkennung der Leistungen, die meine Kollegen/innen in der Zeit der Pandemie erbracht haben.“