Der Floridsdorfer „Einkaufsspitz“ fällt

495
Bild: BV21.
Bild: BV21.

Er war ein Schandfleck erster Klasse, der seit 2013 leerstehende, sogenannte „Einkaufsspitz“ an der Ecke Brünner Straße/Angerer Straße im Zentrum von Floridsdorf. „Ich bin in den vergangenen Jahren immer wieder auf diese Bauruine angesprochen worden“, berichtet Bezirksvorsteher Georg Papai, „aber ohne einen Investor sind der Politik in solchen Fällen die Hände gebunden.“

MEHR LESEN – IN FLORIDSDORF ROLLEN DIE BAGGER!

Und der hat sich 2019 gefunden und macht jetzt Nägel mit Köpfen oder – besser gesagt – zunächst einmal jede Menge Schutt: In den vergangenen Wochen wurden Sicherungsmaßnahmen gesetzt, jetzt geht es dem alten Einkaufsspitz mit schwerem Abbruchgerät endgültig ans Gesims, wie sich der Bezirkschef heute bei einem Lokalaugenschein überzeugen konnte.

Auf Alt folgt Neu

Unter dem Titel „green21 – Leben am Einkaufsspitz“ soll hier künftig tatsächlich wieder Leben und buntes Treiben herrschen. Geplant sind 187 Wohnungen in leistbaren Größen von 35 bis 66 qm, ein Schulungszentrum auf 1.340 qm, Gastronomie und Gewerbe auf 2.300 qm, 172 Kfz-Stellplätze und eine begrünte Außenanlage als Anschluss an die neu gestaltete Pius-Parsch-Promenade.

Die dafür erforderlichen Änderungen im Flächenwidmungsplan wurden schon im Oktober 2019 in der Bezirksvertretung einstimmig beschlossen. Bezirksvorsteher Georg Papai: „Das neue Projekt verspricht einen zeitgemäßen Nutzungsmix inmoderner Architektur und wird sicherlich ein weiterer wichtiger Impuls im und für das Zentrum von Floridsdorf.“

Informationen zum Projekt: www.green21.at