Die DFZ ist neu

899
BILD: DFZ/Vodicka
BILD: DFZ/Vodicka

Ist es Ihnen aufgefallen?
Die DFZ sieht anders aus!

BILD: DFZ/Vodicka
BILD: DFZ/Vodicka

 

Stein

Und die DFZ heißt jetzt „Die Floridsdorfer Zeitung“. Ohne Bezirk. Warum? Erstens: Eine Stadt in der Stadt, fast so groß wie Linz, verdient eine eigene „Zeitung“. Selbstvertrauen ist angebracht. Zweitens: So hieß die DFZ schon bei Ihrer Gründung. Lange ist es her: 1894!
Nach einem Jahr schrieben die damaligen Herausgeber: „Die Floridsdorfer Zeitung vertritt, unbeirrt durch Cliquen-Interessen, eine wahrhaft feinsinnige Einstellung!“ Eine gute Einstellung. Journalismus muss kritisch sein. Aber nicht als Selbstzweck.
Floridsdorf ist wunderschön: Alte Donau, Bisamberg, Wasserpark. Wir Floridsdorfer wissen, warum wir hier gerne leben. Auch über die großartigen Seiten unseres Bezirkes wollen wir in Zukunft ausführlich berichten.
Natürlich gibt es auch weiter die Serviceteile Wortanzeigen, Veranstaltungstipps, Restaurant- & Heurigen-Führer. Mit Gerald Pichowetz hat die DFZ einen neuen Kolumnisten, der sich ab sofort in jeder Ausgabe an die „Fluaridsduafer“ wendet. Und: wir haben hoffentlich viele interessante Geschichten für Sie, die LeserInnen.
Unser Motto: 100% Floridsdorf! Alle FloridsdorferInnen erhalten die DFZ gratis in ihre Postkästen. Und: Bei uns geht es inhaltlich zu 100% um unseren Heimatbezirk!
In diesem Sinn: Viel Spaß beim Lesen! Wünsche, Anregungen, Beschwerden – aber auch Lob – sind willkommen.
Hannes Neumayer, Chefredakteur

cover1