Donauhochwasser: Badeverbot für Neue Donau!

522
Donauhochwasser: Badeverbot für Neue Donau! Bild: Wiener Gewässer.
Donauhochwasser: Badeverbot für Neue Donau! Bild: Wiener Gewässer.

MA 45 Wiener Gewässer im Hochwassereinsatz. Langsames Absinken der Pegel ab heute erwartet.

Aufgrund der starken Niederschläge der letzten Tage im Einzugsbereich der Donau führt auch die Donau seit gestern Hochwasser. Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Hochwasserschutzes der Stadt Wien, Fachabteilung Wiener Gewässer, sind seit gestern nachmittags im Hochwassereinsatz. Die Hochwasserzentrale im Einlaufbauwerk in Langenzersdorf sowie die beiden weiteren Wehre 1 und 2 an der Neuen Donau wurden besetzt.

Rote und gelbe Fahnen: Hochwasser & Badeverbot! 

Wie immer bei Donauhochwasser in Wien werden rote und gelbe Fahnen entlang der Neuen Donau gehisst. Das bedeutet, dass Baden, Wassersport und Bootfahren verboten sind. Nach Ende eines Hochwassers werden die gelben Fahnen wieder eingeholt. Die roten Fahnen bleiben solange gehisst, bis das Badeverbot wieder aufgehoben wird.

Badeverbot in der Neuen Donau!

Da bei Donauhochwasser Wasser in die Neue Donau einströmt, wird ab diesem Zeitpunkt aus wasserhygienischen Gründen ein Badeverbot für die Neue Donau ausgerufen. Denn die Wasserqualität verschlechtert sich durch das einströmende Hochwasser, das Wasser wird trüb. Ein weiterer Grund für das Badeverbot während des Hochwassers ist, dass die Neue Donau bei Einleitung von Donauwasser sehr schnell fließt also die Strömung stark zunimmt.

Wie lange das Badeverbot aufrecht bleibt, hängt von den Ergebnissen der Wasserproben der Labors für Umweltmedizin ab. Die Wasserqualität wird laufend überprüft. Sobald das Hochwasser vorüber ist und wieder Badewasserqualität erreicht wird, wird das Badeverbot aufgehoben.

Aktuelle Situation

Alle Wehrfelder am Einlaufbauwerk sowie an den Wehren 1 und 2 wurden geöffnet, damit Wasser aus der Donau in die Neue Donau fließen kann. Ab einem Wasserstand von 5,30 Metern, gemessen in Korneuburg, fließt Donauwasser über die Wehrfelder des Einlaufbauwerks in die Neue Donau.

Der für Wien relevante Wasserpegel Korneuburg erreichte heute in der Früh einen Höchststand von 6,12 Meter und ist seitdem leicht sinkend. Normalerweise hat die Donau bei Korneuburg einen Wasserstand von 2,5 Meter.

Die starken Regenfälle dürften laut Wetterprognosen schon heute, Mittwoch, 5. August, zu Ende gehen, daher ist von einem Absinken des Wasserpegels heute und morgen auszugehen.

Copa-Steg und Waluliso-Steg gesperrt

Die beiden Schwimmstege Waluliso im Süden und der Copa-Steg bei der Reichsbrücke wurden ausgedreht und bleiben bis auf weiteres gesperrt. Die Treppelwege am Wasser entlang der Uferbereiche im Bereich zwischen Wehr 1 (bei der Donaustadtbrücke) und Wehr 2 im Süden der Donauinsel wurden überflutet und sind derzeit abgesperrt.

Aufgrund der starken Strömung in der Neuen Donau werden die Unterwasserpflanzen, die auch in der Neuen Donau wachsen, ausgerissen und treiben derzeit an der Wasseroberfläche. Die MitarbeiterInnen von Wiener Gewässer werden nach Ende des Hochwassers in den kommenden Tagen diese Pflanzen einsammeln.

Informationen zum Hochwasserschutz in Wien:

Online stellt die Abteilung Wiener Gewässer bei Hochwasser Informationen auf folgenden Seiten bereit:

www.gewaesser.wien.at

www.facebook.com/donauinsel