E-Automesse Am Spitz

534
Grafik: BV21.
Grafik: BV21.

Der E-Auto-Markt ist eine Wachstumsbranche, von der nicht nur klassische Heimatländer der Automobilindustrie profitieren können, sondern im Bereich der Zulieferung und Entwicklung auch kleinere Länder wie Österreich. Gemeinsame Forschung zu besseren Batterien, passender Ladeinfrastruktur sowie neuen Antriebs- und Leichtbautechnologien bewirken mehr und mehr eine Öffnung der Branche. Die Zahl der privaten E-Auto-Käufer ist dagegen in Österreich noch überschaubar.

Laut Statistik Austria wurde von den 15.347 im ersten Halbjahr 2021 zugelassenen batterie-elektrischen Fahrzeugen nicht einmal ein Fünftel auf Privatpersonen zugelassen. 84 % der Neuzulassungen entfallen auf juristische Personen, Firmen und Gebietskörperschaften. Gerade Firmen können weit mehr steuerliche Vorteile nutzen als Private. Bezirksvorsteher Georg Papai: „Hier gehört gegengesteuert! Hier ist der Staat aufgerufen, die neue Mobilität auch für Private massiv zu fördern! Denn das Interesse an E-Autos ist vorhanden. Es zu fördern, ist eine Investition in unsere Zukunft!“

Stein

Deshalb findet am 24. September (von 10 – 18 Uhr) die erste E-Auto-Messe vor dem Amtshaus in Floridsdorf statt, zu der Papai einlädt. Neun Autohersteller sind Am Spitz mit an Bord. Die Fahrzeuge können ausgiebig besichtigt werden und Experten Fragen gestellt werden. In und um Wien gibt es übrigens bereits 1.000 Ladestationen. Mit der kostenlosen Wien Energie Tank-App lassen sich freie verfügbare Ladestationen finden.