FAC braucht Pflichtsieg gegen gegen KSV

293
FAC-Innenverteidiger Christian Bubalovic. Bild: FAC.
FAC-Innenverteidiger Christian Bubalovic. Bild: FAC.

Am kommenden Freitag empfängt der Floridsdorfer Athletiksport-Club die KSV 1919 zum drittletzten Zweitliga-Heimspiel des Jahres. Gegen die Falken aus der Steiermark will der FAC auch im fünften Aufeinandertreffen in Folge ungeschlagen bleiben und seinen Top-4-Platz zumindest verteidigen.   


Durch den 2:1-Auswärtserfolg beim FC Liefering am vergangenen Wochenende hat der Floridsdorfer Athletiksport-Club nicht nur seinen aktuellen 4. Platz in der ADMIRAL 2. Liga erfolgreich verteidigt, sondern seine Serie von wettbewerbsübergreifend sechs Spielen ohne Niederlage erfolgreich ausgebaut. Beim kommenden Heimspiel gegen Tabellenschlusslicht Kapfenberg peilt die Mannschaft von Mitja Mörec und Aleksandar Gitsov den siebten Saisonsieg an, ist aber vor einer Tatsache besonders gewarnt: „Mit Abdulah Ibrakovic hat die KSV einen erfahrenen Trainer zurückgeholt, der neue Impulse in die Mannschaft bringen wird. Wir erwarten die KSV definitiv stärker als zuletzt und wissen, dass es gewisse Überraschungsmomente geben wird. Darauf werden wir uns vorbereiten“, so FAC-Trainer Aleksandar Gitsov über den neuen und alten KSV-Trainer, der am Montag in seine dritte Amtszeit bei den Steirern gestartet ist. 

Stein


In der Hopfengasse ist man somit vor einem möglichen Trainereffekt gewarnt, auch wenn der FAC die vermeintliche Favoritenrolle gegen die noch sieglose KSV wohl nicht abstreiten kann. Während der FAC nach elf Runden in der 2. Liga noch nie mehr Punkte auf dem Konto hatte, als in der aktuellen Saison, stehen die Steirer mit zwei Punkten am Tabellenende. Seit der Liga-Reform 2018 hatte noch keine Mannschaft so wenige Zähler auf dem Konto, wie die KSV heuer. Zudem konnten die Falken in der Fremde erst drei Treffer erzielen und haben bereits sechs Punkte Rückstand auf den Vorletzten SK Rapid II. Tatsachen, die Aleksandar Gitsov umso mehr vor der Ibrakovic-Elf warnen lassen: „Irgendwann platzt ein jeder Knoten, das ist uns bewusst. Wir werden alles dafür tun, dass wir nicht diejenigen sind, gegen die Kapfenberg seinen ersten Sieg einfährt. Wir dürfen die erste Hälfte gegen Liefering nicht wiederholen, denn das waren unsere schwächsten ersten fünfundvierzig Minuten in dieser Saison. So viel Glück werden wir nicht noch einmal haben. Dennoch konnten wir zum dritten Mal in dieser Saison ein Spiel drehen, das spricht für unsere Mentalität. Genau diese brauchen wir auch am Freitag.“    


Im direkten Vergleich konnte der FAC zwar sieben der letzten zehn Duelle mit der KSV (Liga & Cup) gewinnen, die Gesamtbilanz fällt mit 15 Siegen und drei Remis in 31 Duellen jedoch zu Gunsten der Steirer aus. Die letzte Niederlage kassierte der FAC im März 2021 in Kapfenberg (0:1), zuhause sind die Floridsdorfer seit August 2018 unbesiegt. Seither feierte der FAC vier Siege in Liga und Cup.    


Tabellarisch bleibt die ADMIRAL 2. Liga ihrem Ruf treu und verspricht auch am kommenden Wochenende Spannung pur. Von der Eroberung der Tabellenführung bis zum Abrutschen von Platz 4 auf Rang 6 ist für den FAC an diesem Spieltag alles möglich. Für die KSV gilt es, den Rückstand auf Rapid II zu verkleinern, die rote Laterne wird den Steirern jedoch auch bei einem Sieg in Floridsdorf vorerst bleiben. Personell kehrt Leomend Krasniqi nach seiner Gelbsperre wieder zurück.      


Anpfiff am FAC-Platz ist um 18:10 Uhr. Tickets gibt es online unter www.fac.at sowie ab 16:40 Uhr bei der Abendkassa. Die Partie ist live in der Konferenz auf ORF Sport+ sowie im Livestream auf Laola1zu sehen.