FAC in Klagenfurt um 3. Sieg in Serie

272
Symbolbild: Photo: GEPA pictures/ Christian Ort.
Symbolbild: Photo: GEPA pictures/ Christian Ort.

Am kommenden Sonntag ist  der Floridsdorfer Athletiksport-Club beim SK Austria Klagenfurt zu Gast. „Es wird eines der intensivsten Spiele der Saison“ blickt FAC-Cheftrainer Miron Muslic auf das bevorstehende Duell im Wörthersee Stadion.   

Zwei Tage vor dem Auswärtsspiel des Floridsdorfer Athletiksport-Clubs beim SK Austria Klagenfurt zeigt sich Miron Muslic zufrieden mit den jüngsten Leistungen seiner Mannschaft. „Es ist extrem positiv, dass wir zuletzt in einem Spiel vier Tore geschossen haben. Das ist – speziell in einer Halbzeit – keine Selbstverständlichkeit. Wir wissen, wie stark und ausgeglichen die Liga ist, da ist so eine Halbzeitführung natürlich auch ein gewisses Ausrufezeichen“, so der 38-Jährige über den 4:0-Heimsieg gegen die KSV 1919 am vergangenen Mittwoch. 

Gegen die Steirer haben sich insbesondere die Offensivspieler torhungrig gezeigt. Auch wenn jetzt mit dem SK Austria Klagenfurt am Sonntag ein Aufstiegskandidat wartet, wollen die Floridsdorfer an die Leistung vom Mittwoch anknüpfen: „Mit Milan Jurdik, Flavio dos Santos, Nils Zatl und Marco Sahanek haben wir avier unterschiedliche Spielertypen im Angriff, die unser Offensivspiel ein Stück unberechenbar machen. Dadurch verteilt sich auch die Verantwortung auf mehrere Schultern. Wir wollen unser Spiel am Sonntag in Klagenfurt auch offensiv gestalten“, blickt Miron Muslic auf das Duell zwischen dem Tabellendritten aus Kärnten (8 Punkte) und seinem auf Platz vier stehenden FAC, der am Sonntag lediglich auf den Rot-gesperrten Anthony Schmid verzichten muss.  

Trotz des guten Saisonstarts mit sieben Punkten aus den ersten vier Partien warnt der Neo-Cheftrainer: „Es wird eines der intensivsten Spiele der Saison werden. Ich erwarte einen echten Fight. Die Klagenfurter werden uns weh tun wollen, aber wir werden mit einhundert Prozent dagegenhalten. Wir sind motiviert, weil wir sehen, dass wir jeder Mannschaft offensiv Probleme bereiten können. Aber auch in der Defensive haben wir schon zwei Mal zu Null gespielt. Darauf wollen wir aufbauen.“

Die Favoritenrolle liegt klar bei den Klagenfurtern, die in dieser Saison noch ungeschlagenen sind. Zudem warten die Floridsdorfer seit März 2016 auf einen Sieg gegen die Kärntner. Die Anstoßzeit könnte dem FAC am Sonntag jedoch in die Karten spielen. „Ich bin kein Freund von Statistiken, aber diese gefällt mir“, so Muslic zur „Sonntagsbilanz“ seiner Mannschaft. Denn seit der Rückkehr der „Sonntagsmatinee“ vor zwei Jahren ging der FAC in zehn Sonntagvormittag-Spielen sechs Mal als Sieger vom Platz. Zudem gab es ein Remis. Die letzten drei Matineen gegen den GAK, Austria Lustenau und den SK Rapid II wurden allesamt gewonnen. 

An Motivation für das letzte Spiel vor der Ländermatchpause mangelt es den blau-weißen Floridsdorfer somit nicht, bestätigt auch Miron Muslic: „Es wartet am Sonntag wieder ein Livespiel auf uns. Das ist immer eine zusätzliche Motivation, denn die Spieler wissen genau, dass ein paar Leute mehr zuschauen. An der Motivation für Sonntag scheitert es aber sowieso nicht. Ich bin mir sicher, dass die Jungs den Fight mit allem was sie haben annehmen werden.“ 

2. Liga – 5. Runde
SK Austria Klagenfurt – FAC Wien
So., 04.10.2020 // 10:30 Uhr // Wörthersee Stadion, Klagenfurt
Live-Übertragung: Laola1
Schiedsrichter: Christian-Petru Ciochirca