FAC: Trendwende im ehemaligen Floridsdorfer Derby

1011

Am Freitag empfängt der Floridsdorfer Athletiksport-Club den FC Flyeralarm Admira am FAC-Platz. Nach über zehn Jahren kommt es somit zu einer Neuauflage des ehemaligen „Großen Floridsdorfer Derbys“. 

Im Zuge der 20. Runde der ADMIRAL 2. Liga kommt es zu einem geschichtsträchtigen Aufeinandertreffen in der Hopfengasse.  Denn der FAC Wien empfängt den FC Flyeralarm Admira welcher am kommenden Freitag in seine ehemalige Heimstätte über der Donau zurückkehrt. Von 1905 bis 1966 trug die Admira ihre Heimspiele in Floridsdorf aus, wie unter anderem auch das letzte „Große Floridsdorfer Derby“ im Jahr 1954.

Aktuell spricht man zwar nicht mehr von einem „Großen Floridsdorfer Derby“, aber allenfalls von einer spannenden Begegnung, die für beide Teams nicht wichtiger sein könnte. Der aktuell auf Tabellenplatz Acht liegende FAC, musste sich vergangene Woche auswärts beim SKU Ertl Glas Amstetten knapp geschlagen geben. Es war bereits die dritte 0:1 Niederlage in Folge für die Blau-Weißen, die nun aber gegen die Admira ihren ersten Punktegewinn des Kalenderjahres anstreben. 

„Wir haben uns gegen Amstetten, speziell was die Offensive betrifft, deutlich gesteigert. Die Mannschaft stand hinten kompakt und hat sich in der ersten Spielhälfte viele Chancen erarbeitet. Was uns aber fehlt ist die Effizienz im Abschluss. Diese müssen wir nun gegen die Admira unter Beweis stellen. Man spürt im Training, dass die Jungs motiviert sind und stets konzentriert arbeiten. Darum sind wir positiv gestimmt, die Negativserie am Freitag zu beenden.“, so Cheftrainer Mitja Mörec.

Die Admira konnte letzte Woche erstmals seit vergangenem Oktober anschreiben. Denn nach fünf Niederlagen in Folge erzielten die Mödlinger einen Heimsieg über den SK Rapid Wien II und konnten dadurch auf den zehnten Tabellenplatz vorrücken. Doch Auswärtsspiele zählen für die Admira in dieser Saison bislang nicht zu ihren größten Stärken. Die Mannschaft von Trainer Rolf Landerl konnte nur fünf Punkte aus neun Auswärtsspielen mit nach Hause nehmen. Aktuell trennen den FAC und die Admira drei Punkte, wobei für beide Teams auch nach oben noch einiges möglich ist. So befindet sich der fünftplatzierte First Vienna FC nur zwei Punkte vor dem FAC Wien. 

Mitja Mörec blickt gespannt auf das Duell mit der Admira: „Das kommende Spiel kann richtungsweisend für unsere Mannschaft sein. Wir müssen alles daran setzen diese Partie für uns zu entscheiden und mit vollem Elan und Einsatz auf den Platz gehen. Jedoch ist die Admira ein starker Gegner. Letzte Woche haben sie sich gegen Rapid gut präsentiert und erleben momentan wieder einen Aufschwung. Sie haben viele erfahrene Spieler im Kader, die mit ihren individuellen Qualitäten Spiele entscheiden können.  So einen Gegner darf man nie unterschätzen.“