FAC verstärkt sich auf Funktionärsebene mit Peter Pacult

94
Peter Pacult. Bild: FAC.at
Peter Pacult. Bild: FAC.at

Der Floridsdorfer Athletiksport-Club konnte nun auch auf Funktionärsebene einen Fußball-Experten für sich gewinnen: Peter Pacult verstärkt mit sofortiger Wirkung den Aufsichtsrat der FAC Wien GmbH. 

Die kontinuierliche Weiterentwicklung des Floridsdorfer AC schreitet voran. Den Blau-Weißen ist es in den vergangenen Monaten bereits gelungen, die Diversität ihrer Kompetenzen zu erweitern. Wie bereits seit längerem geplant, konnte der Verein nun auch eine starke Persönlichkeit mit ausgeprägter Fußball-Kompetenz für sich gewinnen. Peter Pacult, der einst seine Fußballkarriere beim FAC begonnen hat, ist ab sofort Teil des Aufsichtsrats der Floridsdorfer Athletiksport-Club GmbH.

„Mit Peter haben wir nun den richtigen Mann für diese Position im Aufsichtsrat gefunden. Er wird dem operativen Team im sportlichen Bereich zur Seite stehen und seine langjährigen Erfahrungen einbringen“, erklärt FAC Generalsekretär Herbert Tomasetig. 

Pacult zeigt sich in einer ersten Stellungnahme sehr erfreut über seine neue Funktion: „Es freut und ehrt mich, dass ich nun zu dem Verein, bei dem ich meine Wurzeln habe, zurückkehren kann. Ich bin beim FAC großgeworden und dementsprechend liegt mir der gesamte Verein sehr am Herzen. In meiner neuen Funktion als Aufsichtsrat werde ich mit allen mir zur Verfügung stehenden Mitteln versuchen, den Verein im sportlichen Bereich zu unterstützen und zu beraten.“ 

„Ich glaube, dass es für Fußballclubs von Vorteil ist, auf die Expertise von ehemaligen Größen des Fußballsports zurückgreifen zu können. Deren Erfahrungsschatz und Fachwissen können einen Mehrwert für den gesamten Verein darstellen“, so FAC Manager Sport Lukas Fischer.

Auch Cheftrainer Mario Handl ist erfreut über die zusätzliche Unterstützung im sportlichen Bereich: „Peter ist natürlich ein großer Name im österreichischen Fußball. Ich freue mich auf einen konstruktiven und interessanten Austausch mit ihm. Unsere ersten Gespräche waren bereits sehr positiv.“