FAC will drei Punkte in Salzburg holen

935
FAC-Cach Mörec. Bild: FAC.
FAC-Cach Mörec. Bild: FAC.
Stein

Die erste Runde nach der Länderspielpause führt den FAC nach Salzburg zum FC Liefering. In der Red Bull Arena möchten die Blau-Weißen am Sonntag ihre Verfolgerrolle an die Tabellenspitze beibehalten. 

Der Floridsdorfer Athletiksport-Club gastiert im Zuge der 21. Runde der ADMIRAL 2. Liga am kommenden Sonntag auswärts beim FC Liefering. Dank einer bisher starken Rückrunde und nur einer einzigen Niederlage (1:2 auswärts gegen den SV Licht-Loidl Lafnitz) konnte der FAC als Zweitplatzierter und direkter Verfolger des Grazer AK in die Länderspielpause gehen. Nun wartet mit den Jungbullen die jüngste Mannschaft der Liga auf die Blau-Weißen. 

„Wir haben die Länderspielpause gut genutzt, um den Spielern zu Beginn ein paar Tage zur Regeneration freizugeben. Danach starteten wir aber wieder voll durch und hatten mit dem tschechischen Zweitligisten MFK Vyskov einen starken Testspielgegner. Auch wenn das Spiel verloren ging, waren wir mit der Leistung unserer Mannschaft zufrieden. Diese Woche liegt der Fokus natürlich ganz auf das kommende Ligaspiel gegen den FC Liefering“, so FAC-Cheftrainer Mitja Mörec.

Das bevorstehende Duell mit den Salzburgern verspricht ein spannendes Spiel zu werden. Auch wenn der FAC in der Tabelle zehn Plätze vor den Jungbullen liegt, präsentiert sich der kommende Gegner in der Rückrunde stark. Nur eine Niederlage mussten sie bisher einstecken. 

Mitja Mörec warnt vor der Qualität der Gegner: „Liefering ist als Mannschaft zusammengewachsen. Man kann die Handschrift des Trainers nun deutlich erkennen. Sie spielen einen guten, schnellen Fußball mit einem hohen Pressing. Auf das müssen wir vorbereitet sein, um hier klug dagegenzuhalten. Aber auch mit dem Ball finden sie immer wieder gute Lösungen, um schnell den Weg in Richtung Tor zu finden. Es ist aktuell die jüngste Mannschaft, aber in ein paar Jahren werden wir wahrscheinlich einige von ihnen in der Champions League sehen.“

Aber nicht nur der FC Liefering kann bisher auf eine starke Rückrunde blicken. Auch der FAC musste sich im heurigen Kalenderjahr nur einmal geschlagen geben. In den letzten elf Runden gab es für die Floridsdorfer nur zwei Niederlagen. Eine Statistik, die Qualität und den zweiten Platz der Blau-Weißen unterstreicht. 

Für Mitja Mörec beginnt die Arbeit bereits im Kopf der Spieler: „Wir müssen am Sonntag gedankenschnell sein und die uns bietenden Räume im Umschaltspiel nutzen. Dann werden wir zu Chancen kommen, die aber auch genutzt werden müssen.“ Die Hauptstädter können eine starke Bilanz gegen die Salzburger vorweisen, denn die letzte Niederlage gab es vor sechs Spielen, im Jahr 2020.