FAC will gegen Lafnitz vierten Sieg in Folge

185
Symbolbild: FAC.
Symbolbild: FAC.
Stein

Am Freitag empfängt der Floridsdorfer Athletiksport-Club den Tabellendritten SV Licht-Loidl Lafnitz am FAC-Platz. Nach zuletzt drei Liga-Siegen in Serie strebt der FAC im siebten Anlauf den ersten Erfolg über die Semlic-Elf an. 

Das vorletzte Heimspiel der Saison am Floridsdorfer FAC-Platz bringt jede Menge Spannung mit sich, denn sowohl der Floridsdorfer Athletiksport-Club als auch die Gäste aus Lafnitz feierten in der ADMIRAL 2. Liga zuletzt je drei Siege in Serie. Der FAC ist wettbewerbsübergreifend sogar seit vier Partien ungeschlagen und kassierte in den letzten zehn Pflichtspielen nur fünf Gegentreffer. Das Duell der siebtplatzierten Floridsdorfer mit der auf Rang drei stehenden Elf von Lafnitz-Cheftrainer Philipp Semlic könnte eines der Highlights der 14. Runde werden, denn beide Teams trennen vor dem siebten Aufeinandertreffen nur zwei Punkte. 

„Lafnitz ist ein unangenehmer Gegner, aber wenn man auf die Tabelle und die Performances beider Mannschaften der letzten Runden schaut, kann es ein spannendes Duell werden. Auch wenn Lafnitz in der Favoritenrolle ist, gehen wir mit Mut und Optimismus in die Partie“, weiß FAC-Kapitän Mirnes Becirovic. 

Durch den 2:0-Auswärtserfolg am vergangenen Wochenende beim FC Blau Weiß Linz ist dem FAC der siebte Platz schon vor dem Spieltag sicher, denn nach wie vor beträgt der Vorsprung auf den achtplatzierten GAK vier Punkte. Gelingt dem FAC im siebten Anlauf endlich der langersehnte erste Sieg über die Steirer, ist sogar der Sprung auf Platz drei möglich. Trotz der jüngsten Erfolge weiß man in Floridsdorf die aktuelle Platzierung richtig einzuschätzen: „Wir bleiben am Boden und werden weiter hart arbeiten, um unsere Ziele zu erreichen. Wer die Liga kennt, weiß, wie schnell es auch in eine andere Richtung gehen kann. In Linz ist uns in der ersten Halbzeit vieles nicht so aufgegangen, wie wir uns das vorgestellt haben. Doch wir sind sehr gut aus der Kabine gekommen und haben zu den richtigen Zeitpunkten getroffen. Auch das ist eine Stärke“, so Cheftrainer Mitja Mörec. 

Stark präsentiert sich auch heuer der kommende Gegner des FAC, der SV Lafnitz, der aktuell die viertbeste Offensive der Liga stellt und bei einem Sieg am FAC-Platz Rang zwei vom FC Liefering übernehmen könnte. In der vergangenen Runde drehten die Steirer einen 0:1-Rückstand gegen den SK Rapid II noch in einen 4:2-Heimsieg. Auf fremdem Platz hat die Mannschaft um Ex-FAC-Verteidiger Stefan Umjenovic heuer bisher nur einmal verloren.  

Viel Lob für den Gegner gibt es daher auch von Aleksandar Gitsov: „Was das Spiel mit dem Ball angeht ist Lafnitz zusammen mit Wacker Innsbruck sicherlich die beste Mannschaft der Liga. Wenn wir am Freitag wieder punkten wollen, müssen wir an die Leistung der zweiten Halbzeit in Linz anknüpfen.“ 

Die Gesamtbilanz aller Duelle spricht für die Gäste aus Lafnitz, die in der Vergangenheit gegen den FAC in sechs Duellen drei Siege und drei Remis holen konnten. Am Freitag nicht dabei sein wird FAC-Spielmacher Martin Rasner, der auf Grund seiner fünften gelben Karte pausieren muss. FAC-Flügelspieler Flavio dos Santos wird im Vorfeld der Partie für sein 100. Pflichtspiel im FAC-Dress geehrt.