FAC will in Steyr weiter siegen

221
FAC-Tormann Lukas Gütlbauer . Bild: FAC.
FAC-Tormann Lukas Gütlbauer . Bild: FAC.
Stein

Die ADMIRAL 2. Liga geht in ihre heiße Phase. Nach dem erfolgreichen Osterwochenende mit sechs Punkten aus zwei Spielen gastiert der Floridsdorfer Athletiksport-Club am Freitag beim SK BMD Vorwärts Steyr.

Der Floridsdorfer Athletiksport-Club ist nach wie vor das Team der Stunde in der ADMIRAL 2. Liga und konnte seine beeindruckende Serie auch am Osterwochenende fortsetzen. Dank eines ungefährdeten 4:0-Auswärtserfolges am Karfreitag beim SK Rapid II sowie dem 2:1-Heimsieg gegen den Grazer AK am vergangenen Montag ist das Floridsdorfer Überraschungsteam nun seit 15 Ligaspielen ungeschlagen und sitzt Tabellenführer Austria Lustenau mit nur einem Punkt Rückstand weiter im Nacken. 

Der kommende Kontrahent des FAC gilt jedoch nicht gerade als Lieblingsgegner der Floridsdorfer, schließlich gab es in sieben Zweitliga-Duellen erst einen blau-weißen Sieg, nämlich beim 2:0-Erfolg im Hinspiel am FAC-Platz. Zudem warten die Oberösterreicher als derzeit fünftbestes Rückrundenteam der 2. Liga und holten in der zweiten Saisonhälfte bisher mehr Punkte als der FC Liefering, Wacker Innsbruck oder der GAK. Die letzte Heimniederlage in der EK Kammerhofer Arena datiert gar vom 22. Oktober 2021 gegen den SV Licht-Loidl Lafnitz (1:3).    

Lob für den kommenden Gegner gibt es daher auch von FAC-Cheftrainer Mitja Mörec: „Steyr zeigt im Frühjahr ein ganz anderes Gesicht, ist im Spiel mit dem Ball viel stärker als im Herbst und spielt aktuell einen guten Fußball. Das zeigen auch die letzten Ergebnisse. Davor müssen wir gewarnt sein.“

Ähnliche Worte findet auch FAC-Schlussmann Lukas Gütlbauer, der gegen den SK Rapid II bereits zum dreizehnten Mal in dieser Saison die „Null“ halten konnte – Ligaspitze: „Vorwärts Steyr ist in der Rückrunde sehr gut in Form, das wissen wir. Deshalb müssen wir mit einhundert Prozent nach Steyr reisen, um drei Punkte mit nach Hause zu nehmen. Das Osterwochenende war mit sechs Punkten aus den beiden Spielen gegen Rapid und den GAK sehr gut, diesen Schwung wollen wir aufrecht halten.“ 

Die Marschroute vor dem 26. Spieltag ist somit klar: „Wir müssen in Steyr die Zweikämpfe wieder vom Anpfiff weg annehmen und unsere taktische Disziplin umsetzen, um erfolgreich zu sein. Gegen den GAK haben wir uns auch vom Rückstand nicht beeindrucken lassen und unser Spiel taktisch diszipliniert zu Ende gespielt. Das spricht für den Charakter der Mannschaft“, so Mörec zwei Tage vor der Partie beim Tabellenelften.

Das Fernduell um die Tabellenspitze geht am Freitag somit in die nächste Runde, denn auch Tabellenführer Lustenau zeigte sich am Montag beim klaren 4:0-Heimerfolg im Ländle-Derby gegen den FC Mohren Dornbirn treffsicher. Die Vorarlberger werden wie zuletzt vorlegen und gastieren am Freitag bei der KSV 1919 (18:10 Uhr).

Anpfiff des FAC-Gastspiels in der EK Kammerhofer Arena ist um 20:25 Uhr.