FAC will mit Sieg gegen Ried auf Platz 2

650
FAC-Coach Mitja Mörec. Bild: FAC.
FAC-Coach Mitja Mörec. Bild: FAC.
Stein

Das erste Pflichtspiel des Jahres beschert dem Floridsdorfer Athletiksport-Club ein Gastspiel gegen den Bundesliga-Absteiger SV Guntamatic Ried. Mit einem Sieg im Top-Spiel könnte der FAC den Sprung auf Platz zwei schaffen.    

Am kommenden Freitag startet der Floridsdorfer Athletiksport-Club, nach knapp elf Wochen Winterpause in die Rückrunde der ADMIRAL 2. Liga. Zum Jahresauftakt wartet auf den FAC gleich ein starker Gegner, denn die Floridsdorfer gastieren auswärts in der Innviertel Arena bei der SV Guntamatic Ried. Es ist bereits der zweite Termin für diese Begegnung, da im Dezember der viele Schneefall ein Fußballspiel unmöglich machte. Die Wikinger waren zu diesem Zeitpunkt in einer bestechenden Form, doch auch die Leistungen des Floridsdorfer AC konnte sich sehen lassen. Neben einem fulminanten 3:1-Auswärtssieg gegen den Tabellenführer aus Graz durften die Blau-Weißen auch in der letzten Runde gegen den SV Stripfing jubeln. Zwei Kopfballtore von Christian Bubalovic führten zum souveränen 2:0-Erfolg gegen die Niederösterreicher. Nun wartet mit der SV Ried der aktuelle Top-Verfolger des GAK auf den FAC.

Bereits in der ersten Runde trafen die beiden Teams aufeinander. Nach einer vorzeitigen 1:0-Führung durch einen Elfmeter von Kapitän Mirnes Becirovic konnte die SV Ried aber noch den Ausgleich in der Hopfengasse erzielen. Um dieses Mal einen Sieg einzufahren, wird erneut eine gute Mannschaftsleistung notwendig sein.

Eine starke Leistung zeigten die Blau-Weißen auch im letzten Testspiel gegen den Ligakonkurrenten SV Horn (2:0-Sieg). Cheftrainer Mitja Mörec zieht nun eine positive Bilanz aus der Winterpause: „Wir sind mit unserer Vorbereitung sehr zufrieden, da wir nur eine Grippewelle und keine Verletzungen hatten. Nun stehen uns auch alle Spieler zum Rückrundenstart zur Verfügung. Wir haben unsere Form im Training sowie auch in den Testspielen gesteigert und das konnte man auch in der erfolgreichen Generalprobe gegen den SV Horn sehen.“ 

Der kommende Gegner aus dem Innviertel rangiert nach sechs ungeschlagenen Runden aktuell mit 29 Punkten auf dem zweiten Tabellenplatz, nur drei Punkte vor dem viertplatzierten FAC. Aufgrund des Punkteabzugs des Aufsteigers Schwarz-Weiss Bregenz rutschten beide Teams in der Pause einen Platz in der Tabelle nach oben. Mit einem Sieg am Freitag könnten die Hauptstädter also an den Innviertlern vorbeiziehen und zum ersten Verfolger des Grazer AK werden. 

„Wir wollen unsere gute Leistung der Hinrunde nun im Frühjahr bestätigen. Bereits vor der Saison haben wir gesagt, dass wir die großen Teams der Liga ärgern wollen. Ried ist so eines. Daher versuchen wir genau das zu tun und Punkte nach Wien mitzunehmen“, sagt Mitja Mörec.

Dass zwischen den beiden Terminen 75 Tage vergingen, änderte für das FAC-Trainerteam an der Vorbereitung allerdings nichts: „Wir haben uns bis vor einer Woche nicht mit der SV Ried beschäftigt. Der Fokus lag ganz auf unser Spiel mit und gegen den Ball. Diese Woche liegt der Schwerpunkt natürlich auf der Analyse des kommenden Gegners“, so Mitja Mörec. 

Beim FAC kennt vermutlich keiner die Innviertel Arena so gut wie Verteidiger Felix Seiwald. Der gebürtige Salzburger stand gut neun Jahre bei den Wikingern unter Vertrag, ehe er im Sommer 2023 nach Floridsdorf wechselte und sich prompt als Stammspieler etablierte. „Die Spannung vor diesem Spiel ist auf jeden Fall groß. Nach so einer langen Pause ist es immer wieder spannend zu sehen, wo man als Team steht. Aber ich bin sehr zuversichtlich, da wir uns mit unserem Kader nicht verstecken müssen. Wir haben im Herbst schon gezeigt, dass wir gegen jede Mannschaft in dieser Liga dominieren können. Daher wird es mit Sicherheit ein hartes Spiel “, so Felix Seiwald. 

Ob der Floridsdorfer Athletiksport-Club mit einem Sieg in die Rückrunde starten kann und den Erfolgslauf der SV Guntamatic Ried stoppen wird, zeigt sich am Freitag um 20:30 Uhr in der Innviertel Arena. Die Partie ist live auf ORF Sport+ sowie im Stream auf Laola1 zu sehen.