FAC will zum Jahresabschluss gegen Ried nochmal drei Punkte

764
FAC-Abwehrspieler Felix Seiwald. Bild: FAC.
FAC-Abwehrspieler Felix Seiwald. Bild: FAC.

Das letzte Spiel des Jahres beschert dem Floridsdorfer Athletiksport-Club ein Gastspiel gegen den Bundesliga-Absteiger SV Guntamatic Ried. Nach den jüngsten Erfolgen möchte der FAC das Kalenderjahr in der Innviertel Arena mit einem Sieg beenden.    

Auf den Floridsdorfer Athletiksport-Club wartet am kommenden Sonntag ein starker Gegner in der Innviertel Arena, denn mit der SV Guntamatic Ried gastiert der FAC bei der besten Mannschaft der aktuellen Formtabelle. Aber auch die Leistung der Floridsdorfer konnte sich in den vergangenen Wochen sehen lassen. Neben einem fulminanten 3:1-Auswärtssieg gegen den Tabellenführer aus Graz, durften die Blau-Weißen auch in der letzten Runde gegen den SV Stripfing jubeln. Zwei Kopfballtore von Christian Bubalovic führten am Freitag zum souveränen 2:0-Erfolg gegen die Niederösterreicher. Nun wartet mit der SV Ried eines der Top-Teams der Liga auf den FAC. 

Bereits in der 1. Runde der ADMIRAL 2. Liga trafen die beiden Teams aufeinander. Nach einer vorzeitigen 1:0-Führung durch einen Elfmeter von Kapitän Mirnes Becirovic, konnte die SV Ried aber noch den Ausgleich in der Hopfengasse erzielen. Um dieses Mal einen Sieg einzufahren, wird erneut eine gute Mannschaftsleistung notwendig sein.

Cheftrainer Mitja Mörec ist sich aber sicher, dass für seine Jungs mit einer guten Performance einiges möglich ist: „Ich glaube, dass wir eine ähnlich starke Leistung wie gegen den GAK benötigen, um am Sonntag zu punkten. Ried ist auch in den Statistiken aktuell überall an der Spitze, was ihre gute Performance unterstreicht. Trotzdem müssen wir uns auf uns konzentrieren und unser Spiel aufziehen. Wenn wir es schaffen uns so zu präsentieren wie in den letzten zwei Spielen, ist alles möglich!“

Der kommende Gegner aus dem Innviertel rangiert nach sechs ungeschlagenen Runden aktuell mit 26 Punkten auf dem dritten Tabellenplatz, ex aequo mit dem Floridsdorfer AC. Nur ein Punkt trennt die beiden Teams vom Zweitplatzierten Schwarz-Weiss Bregenz. Mit einem Sieg am Sonntag könnten die Hauptstädter also an den Niederösterreichern vorerst vorbeiziehen. Einen Vorteil haben die Rieder allerdings: Sie haben ein Spiel weniger als die Blau-Weißen. Denn das abgesagte Duell mit dem SK Sturm Graz II wird erst in der kommenden Woche nachgetragen. Die Tabellensituation lässt also ein spannendes Spiel erwarten.

„Ich glaube, dass es ein Spiel auf sehr hohem Niveau sein wird. Die Rieder haben aktuell einen tollen Lauf, aber auch wir haben uns in den vergangenen Runden sehr stark präsentiert. Kleinigkeiten werden über Sieg oder Niederlage entscheiden. Wir müssen giftig in die Zweikämpfe gehen, dann können wir am Sonntag erfolgreich sein!“, so FAC-Abwehrspieler Felix Seiwald. 

Beim FAC kennt vermutlich keiner die Innviertel Arena so gut wie Defensivmann Felix Seiwald. Der gebürtige Salzburger stand gut neun Jahre bei den Wikingern unter Vertrag, ehe er im Sommer dieses Jahres nach Floridsdorf wechselte und sich beim FAC prompt als Stammspieler etablierte. „Es ist auf jeden Fall ein spezielles Spiel für mich. Ich habe neben meiner Freundin auch noch viele Freunde in der Region. Es wird ein spannendes Gefühl sein sich erstmals in der Gästekabine umzuziehen, aber ich glaube das wird mich noch mehr pushen“, so Felix Seiwald.  

Ob der Floridsdorfer Athletiksport-Club das Kalenderjahr mit einem Sieg beenden kann und den Erfolgslauf der SV Guntamatic Ried stoppen wird, zeigt sich am Sonntag um 10:30 Uhr in der Innviertel Arena. Die Partie ist live auf ORF Sport+ sowie im Stream auf Laola1 zu sehen.