FAC zurück in der Hopfengasse: Nach fünf Wochen Winterpause Fokus auf kommende Aufgaben

727
Mirnes Becirovic beim Trainingsauftakt. Bild: FAC.
Mirnes Becirovic beim Trainingsauftakt. Bild: FAC.

Ein hartes spannendes Jahr 2023 liegt hinter dem FAC. Der Floridsdorfer Athletiksport-Club konnte sich einmal mehr im ersten Tabellendrittel festsetzen und als Fünftplatzierter, mit nur drei Punkten Rückstand auf den Tabellenzweiten SV Guntamatic Ried in die Winterpause gehen. Nach fünf Wochen Winterpause wurden am Mittwoch nun wieder die Fußballschuhe aus dem Schrank geholt. 

Dass die Spieler aber keineswegs einfach nur auf der faulen Haut gelegen sind unterstreicht Kapitän Mirnes Becirovic, der sich auch schon auf den Rückrundenstart freut: „Wir haben in der Winterpause volle zwei Wochen regeneriert, bevor wir mit dem Heimprogramm unseres Athletiktrainers begonnen haben. Man versucht dann die Belastung von Woche zu Woche zu steigern, um immer besser in den Rhythmus zu kommen. Es ist zwar immens wichtig für den Körper sich einmal vollkommen zu regenerieren, doch nicht nur ich, sondern alle Spieler sind schon wieder heiß darauf, dass es bald wieder los geht. Jeder möchte den Ball am Fuß haben und dann auch im Matchmodus wieder auf dem Platz stehen.“

Bevor es am 16. Februar gegen die SV Guntamatic Ried ernst wird, absolvieren unsere Blau-Weißen noch fünf Testspiele gegen Regionalligisten und Ligakonkurrenten. Testspiele wie diese geben dem Trainerteam die Möglichkeit verschiedene Aktionen und Positionen auszuprobieren. Der FAC-Kapitän glaubt aber nicht, dass innerhalb der Mannschaft viel geändert wird: „Da es bei unserem Kader bislang keine Veränderungen gegeben hat, müssen wir nicht viel experimentieren und ausprobieren, sondern können dort ansetzen, wo wir im Herbst aufgehört haben“, so Mirnes Becirovic. 

Auch das Trainerteam hat sich anfangs der Pause erholt, um ihre Akkus wieder aufzuladen. Doch für Cheftrainer Mitja Mörec war die Pause fast schon zu lange: „Nach ein, zwei Wochen Ruhe waren wir schon wieder fleißig und haben uns Gedanken gemacht, in welchen Punkten wir uns verbessern können. Im Ballbesitz haben wir schon ein paar Ideen, um da flexibler zu werden. Gegen den Ball waren wir in der Hinrunde sehr stabil, aber natürlich wollen wir uns auch hier noch weiterentwickeln. Genau dafür haben wir nun die Testspiele, um diese Dinge auszuprobieren.“

Timo Friedrich beim Trainingsauftakt. Bild: FAC.
Timo Friedrich beim Trainingsauftakt. Bild: FAC.

Wie schon angesprochen gab es bei den Floridsdorfern bislang weder Zu- noch Abgänge. Mitja Mörec sieht das als Vorteil für sein Team: „Bei einem gleichbleibenden Kader hat man natürlich den Vorteil, dass man keine großen Veränderungen hat. Wir werden den Spielern natürlich neue Inputs geben, wie sie sich verbessern können, aber da wir mit der Performance der Mannschaft sehr zufrieden waren, werden wir sicher nichts grundlegendes ändern.“

Fünf Wochen Vorbereitung mit ebenso vielen Testspielen stehen jetzt auf dem Programm. Aufgrund des etwas kleineren Kaders wird auf zusätzliche Begegnungen verzichtet. Nichtsdestotrotz war die Motivation der Mannschaft auf dem Platz schon spürbar: „Das gesamte Trainerteam und ich sind hoch motiviert, dass es jetzt wieder so richtig losgeht. Ich kenne das auch noch aus meiner Zeit als Spieler, da waren mir zwei Wochen Pause schon zu lange. Und genau diese Einstellung konnten wir auch in den ersten Trainingseinheiten bei der Mannschaft sehen“, so Mitja Mörec.