Floridsdorfer SPÖ-Kandidat startet Vorwahlkampf für Nationalrat

667
Bernhard Herzog. Bild: Walentin.
Bernhard Herzog. Bild: Walentin.

Nach der EU-Wahl ist vor der Nationalratswahl (29.9.). Aktuell ist niemand aus Floridsdorf im Parlament. Das will Bernhard Herzog, Spitzenkandidat der SPÖ Floridsdorf, ändern. Das notwendige Plus von 2000 Stimmen für die SPÖ im Vergleich zur letzten Wahl, will er auch mit einem frühen Start in quasi einen Vorwahlkampf starten.

„Es ist mir ein großes Anliegen, mit möglichst vielen Menschen ins Gespräch zu kommen und ihre Sorgen und Wünsche zu hören. Bereits jetzt bin ich viel unterwegs und führe zahlreiche Gespräche. Dabei zeigt sich deutlich, dass Themen wie Teuerung, Gesundheit, Familien sowie das Zusammenleben und Integration den Menschen besonders am Herzen liegen“, so Herzog.

„Das Motto ist ‘Deine Ideen, unsere Zukunft’ ist das Motto seiner Gesprächstour. Was soll die Bundesregierung besser machen? Was soll die Bundespolitik besser machen?“ fragt Herzog. Und er bietet sogar persönliche Besuche an: “Ich komme gerne zu Besuch oder zum Stammtisch! Wichtig ist, dass wir offen reden!” (bernhard.herzog@spw.at)

Herzog:. „Viele Menschen sind enttäuscht über die fehlenden Lösungen der ÖVP und der Grünen. Die Freiheitlichen mit ihrer exzessiven Haltung sind keine Option für eine konstruktive Politik“, so Herzog.