Floridsdorfer Weine in der „Staatsliga“

623
Karl Lentner mit Siegerwein. Bild: Privat.
Karl Lentner mit Siegerwein. Bild: Privat.

Fünf Floridsdorfer Weine haben heuer den Aufstieg in die höchste heimische Weinliga, in den „Weinsalon“, geschafft. Eine davon landete sogar auf dem Siegesstockerl.

Karl Lentner aus der Amtsstraße in Jedlersdorf erlangte mit seinem Grünen Veltliner Ried Steinbügel, mit dem er zuvor schon Landessieger war, den 2. Platz in der Veltliner-Kategorie.

DI Hans Peter Göbel aus der Kellergasse in Stammersdorf war mit seinem Zweigelt Alte Reben 2017, der heuer ebenfalls Landessieger war, erfolgreich. 

Und Rainer Christ, ebenfalls aus der Amtsstraße in Jedlersdorf, konnte gleich drei Weine im „Salon“ platzieren: Sowohl sein Zweigelt 2019 wie auch der Gemischte Satz 2019 wurden in verdeckter Kost in die höchste Weinlage gekürt. Und Rainers Gemischter Satz 2018 wurde als „Auserwählter“ in den „Salon“ aufgenommen.

Rainer Christ. Bild: Weingut Christ/Verlag Winkler Hemaden.
Rainer Christ. Bild: Weingut Christ/Verlag Winkler Hemaden.

Im „Weinsalon“ werden jedes Jahr 260 der besten heimischen Weine aus allen Weinbaugebieten in verdeckter Kost ermittelt. Zehn Weine dürfen Experten (Weinjournalisten und Sommeliers) namhaft machen. Diese Weine werden als „Auserwählte“ bezeichnet.


Aus dem restlichen Wien landeten heuer noch elf weitere Weine im „Salon“. Jeweils drei Weine (oder Sekte) stammen von den Weingütern Michael Edlmoser in Mauer, Mayer am Pfarrplatz in Döbling und von der Sektkellerei Schlumberger in Heiligenstadt. Auch das Stadtweingut Cobenzl und das Neustifter Weingut Fuhrgassl-Huber ist heuer in Österreichs vinophiler Staatsliga präsent.

-Ernst Bieber