Freude über neue Radwege in der Floridsdorfer Haupstraße und Pragerstraße bei NEOS und SPÖ

1082
Herzog und Lederer. Foto: Privat.
Herzog und Lederer. Foto: Privat.

Die Bauarbeiten für neue Radwege in Floridsdorf sind gestartet: Mit dem Umbau der Floridsdorfer Hauptstraße und des ersten Teils der Pragerstraße werden bessere Radverbindungen geschaffen. Gleichzeitig wird sich das Erscheinungsbild des Bezirkszentrums nachhaltig verbessern.

„Wenn die Baustelle fertig ist, dann freuen sich alle über die breiten und baulich getrennten Radwege! Menschen am Rad sind sicher unterwegs und Autos können ungehindert fahren. Wir wollen einen konfliktfreien Verkehr, statt gegenseitiges Ärgern“, sagt Bernhard Herzog, Klubvorsitzender der SPÖ 21.

Seit dem 14. Mai ist für die Baustelle die Floridsdorfer Hauptstraße stadtauswärts als Einbahnstraße eingerichtet, um Platz für einen neuen 2-Richtungsradweg zu schaffen. Der neue Radweg entlang der Floridsdorfer Hauptstraße erstreckt sich über 420 Meter und bietet Radfahrern eine sichere Verbindung von Am Spitz bis zur Matthäus-Jiszda-Straße. Zudem werden 51 Bäume gepflanzt, um schattige Bereiche zu schaffen.

Auch in der Prager Straße wird ein neuer 2-Richtungsradweg auf einer Länge von 335 Metern gebaut, der die bisherige Verbindungslücke schließt und mehr Sicherheit für Radfahrende bietet. Zusätzliche Baumscheiben und Grünflächen verbessern das Mikroklima und schaffen mehr Aufenthaltsqualität.

„Die Investitionen in Radwege und Grünflächen sind ein positives Signal für die Lebensqualität in Floridsdorf und fördern die sanfte Mobilität. Besonders der Lückenschluss zum Radweg auf der Pragerstraße bei der Nordbrücke ist wichtig“, zeigt sich Judith Lederer, Neos21-Klubobfrau, erfreut.