Gerald Pichowetz ist verstorben

2555
Gerald Pichowetz. Bild: Gloria Theater.
Gerald Pichowetz. Bild: Gloria Theater.

Uns erreicht die traurige Nachricht, dass Gerald Pichowetz, beliebter Schauspieler, Direktor des Gloria Theaters und unser geschätzter DFZ-Kolumnist, mit nur 59 Jahren verstorben ist. Unser Beileid gilt seiner Familie und den Hinterbliebenen.

Gerald Pichowetz (geboren am 1. August 1964) war Floridsdorfer mit Leib und Seele, wohnte in Strebersdorf, seine Familie stammt aus dem Bezirk und seine Mutter hatte lange Zeit auf der Prager Straße einen Kosmetiksalon.

Pichowetz wurde einer breiteren Öffentlichkeit als Schauspieler im Kaisermühlenblues bekannt. 2001 gründete er das Gloria Theater auf der Prager Straße. Als Direktor war er selbst der absolute Publikumsliebling auf der Bühne und holte immer wieder Theatergrößen wie Waltraut Haas, Peter Lodynski oder Christoph Fälbl nach Floridsdorf. „Gerald Pichowetz war unzweifelhaft einer der bekanntesten Floridsdorfer. In der Floridsdorfer Zeitng glänzte er seit acht Jahren als eloquenter Kolumnist und zeigte immer wieder sein großes historisches Interesse und Wissen. Ich persönlich werde Gerald Pichowetz als Gesprächspartner schmerzlich vermissen“, so DFZ-Herausgeber Hannes Neumayer.

Cristoph Fälbl auf Facebook: „Mein über alles geliebter Freund und mein liebster Bühnenpartner wird nie wieder mit mir spielen. Diese Lücke kann niemand füllen! Schlaf gut, mein Freund.“

Einer der letzten gemeinsamen Auftritte von Christoph Fälbl und Gerald Pichowetz. Bild: Gloria Theater.
Einer der letzten gemeinsamen Auftritte von Christoph Fälbl und Gerald Pichowetz. Bild: Gloria Theater.

„Sein Herz dem Theater und – Floridsdorf!“

Er war ein Original, nicht nur wienweit, sondern österreichweit bekannt. Das Fenrsehpublikum liebte die von Gerald Pichowetz dargestellte Figur des „Fünfer“ im „Kaisermühlen Blues“, aber er war auch in vielen anderen TV-Produktionen zu sehen. „Dabei galt sein Herz dem Theater und – Floridsdorf“, erinnert sich Bezirksvorsteher Georg Papai an den Direktor des einzigen Theaters in Floridsdorf. 

„Ein Theater zu führen, ist nicht nur eine künstlerische, sondern auch eine finanzielle Aufgabe. Sozusagen eine doppelte Herausforderung, der sich Gerald Pichowetz fast 25 Jahre lang stellte!“, zollt Bezirksvorsteher Georg Papai dem Verstorbenen Respekt.

„Gerald Pichowetz ist vor allem als Darsteller populärer Fernsehrollen österreichweit bekannt und ist trotzdem als Schauspieler und als Prinzipal bodenständig geblieben. Er war ein Botschafter für Floridsdorf, auf dessen Wirken und Wirkung wir stolz sein können und das wir nie vergessen werden. Mein aufrichtiges Beileid gilt den Hinterbliebenen“, sagt Bezirksvorsteher Georg Papai zum Tod seines berühmten Bezirksbürgers.

Gerald Pichowetz mit Bezirksvorsteher Georg Papai. Bild: BV21.
Gerald Pichowetz mit Bezirksvorsteher Georg Papai. Bild: BV21.

„Er eroberte die Herzen der Wienerinnen und Wiener im Sturm“

„Der Tod von Gerald Pichowetz erfüllt mich mit großer Trauer“, sagt Wiens Bürgermeister Michael Ludwig. „Für die Kultur- und Theaterhauptstadt Wien ist das ein enormer Verlust.“ Und der Stadtchef weiter: „Der Wiener Ehrentitel ,Publikumsliebling‘ hat auf wenige Kolleginnen und Kollegen so gut gepasst wie auf ihn. Seine ersten Erfolge feierte er im Theater in der Josefstadt und an der Volksoper. Später wurde er auch – wie man in Wien manchmal noch sagt: ,Theaterprinzipal‘. Er gründete und leitete das Theater Bühne 21 sowie das Gloria Theater in meinem Heimatbezirk Floridsdorf.“

„Zu einem Popstar der Komödiantik brachte es Pichowetz als ,Fünfer‘ in Ernst Hinterbergers legendärer ORF-Serie ,Kaisermühlenblues‘, eine Rolle, in welcher der vielseitige Komödiant und Menschendarsteller die Herzen der Wienerinnen und Wiener im Sturm eroberte“, so der Bürgermeister. Und Ludwig weiter: „Vor zwei Jahren feierte Pichowetz nach einer Herz-OP sein Comeback mit der Komödie ,Sonny Boys‘, jetzt starb der charismatische Schauspiel-Allrounder erst 59-jährig viel zu früh. Mein tiefstes Beileid gilt den Hinterbliebenen.“

„Ob als künstlerischer Leiter des von ihm gegründeten Gloria Theater in Floridsdorf oder als Schauspieler auf unterschiedlichsten Bühnen – Gerald Pichowetz war ein fixer Bestandteil der Wiener Theaterlandschaft. Als Charakterschauspieler und mit seinem komödiantischen Talent, sowohl auf der Bühne als auch im Fernsehen, hat er sich in die Herzen der Wienerinnen und Wiener gespielt. Meine Anteilnahme gilt seiner Familie, Freundinnen und Freunden“, so die Wiener Kulturstadträtin Veronica Kaup-Hasler.

Floridsdorfs Gemeinderat Gerhard Spitzer: „Tief betroffen musste ich heute in der Früh erfahren, dass mein lieber Freund Gerald Pichowetz über Nacht verstorben ist. Gerald war ein wundervoller Mensch, intelligent, witzig und ein „Floridsdorfer“ aus Überzeugung. Vor kurzem haben wir noch darüber gescherzt, dass wir unseren 60er im August gemeinsam feiern könnten, sind wir doch fast am selben Tag geboren. Das war Gerald nicht mehr vergönnt. Meine Gedanken sind bei seiner Familie.“

Gemeinderat Erol Holawatsch: „Ein großer Floridsdorfer ist von uns gegangen! Danke für zahlreiche Stunden der Heiterkeit und kulturellen Höhepunkte! Danke für dein Engagement im deinem Gloria Theater. RIP lieber Gerald.“

Weitere Reaktionen: