Großfeldsiedlung: ‘Gfraster’ terrorisieren Pastorstraße

1872
Info-Termin in der Pastorstraße. Bild: DFZ.
Info-Termin in der Pastorstraße. Bild: DFZ.
Stein

Gefahr im Verzug ortet die FPÖ in der Pastorstraße 20 mitten in der Großfeldsiedlung: „Hier terrorisiert eine 35-köpfige Jugendbande die Bewohner der Siedlung.“ Am 21. September gab es mit Polizei, Wiener Wohnen und wohnpartner einen Infotisch.

„Messerattacken, Raubüberfälle, gefährliche Drohungen und vieles mehr müssen die leidgeplagten Bewohner fast schon täglich über sich ergehen lassen“, so FPÖ-Klubobmann Karl Mareda (Bild) und Gemeinderat Wolfgang Irschik.

Beim Info-Tisch – die DFZ war dabei – wird rasch klar: Es sind keine Übertreibungen, sondern bittere Realität. 40 Anrainer sind gekommen, um Hilfe zu erhalten. Was sie berichten klingt mehr nach Alptraum als Wiener Wohn(en)traum. Ungefähr 35 Jugendliche von 8 bis 14 Jahren belästigen Bewohner, fordern von anderen Kindern 1 Euro Schutzgeld für die Benützung des Spielplatzes, oder auch fünf Euro von Anrainern, die in ihre Häuser wollen. Wer nicht spurt, bekommt Brot oder faustgrroße Steine nachgeschmissen – berichten mehrere Leute unabhängig voneinander. Dazu kommen Drogendelikte und Vandalenakte, „der Gfraster“, wie eine Dame meint.

Mitte August wurde eine ältere Dame niedergeschlagen, als sie ihren Hund verteidigte. Anfang September wurde ein 7-jähriges Mädchen krankenhausreif geprügelt. Die Täter sind meist minderjährig und können aufgrund ihres Alters nicht belangt werden.

Dass die Vorwürfe bezüglich Jugendbanden grundsätzlich nicht aus der Luft gegriffen sind, bestätigte Floridsdorfs Chef der uniformierten Polizeitruppe, Oberst Michael Holzgruber, im DFZ-Gespräch im Juni: „Auffällige Jugendgruppen sind jetzt wieder stärker im öffentlichen Raum präsent. Daraus ergeben sich Nutzungskonflikte mit anderen Gruppen. Und auch strafbare Handlungen, wo wir dann einschreiten“. Dass es in der Pastorgasse um „sicherheitspolizeiliche Themen“ geht, sagt auch der Polizist beim Infotermin.

Floridsdorf Polizeichef der uniformierten Truppe, Michael Holzgruber. Bild: DFZ.
Floridsdorf Polizeichef der uniformierten Truppe, Michael Holzgruber. Bild: DFZ.

Was tun in der Pastorgasse? Die Polizei in der Kürschnergasse hat eigens einen Beamten zum Thema Jugendkriminalität abgestellt. Alle Vorfälle werden gesammelt, die Anrainer aufgefordert alles zu melden. Danach sollen raschest Maßnahmen vorgestellt werden. Die FPÖ fordert eine Arbeitsgruppe gegen die ausufernde Gewalt im Bezirk und Tätern Sozialleistungen zu kürzen. Auch die Anrainer haben Wünsche: Video-Überwachung, von Wiener Wohnen bezahlte Security Dienste und die Entfernung einiger Sitzbänke, die die Jugendlichen anlocken. Dafür werden jetzt auch Unterschriften gesammelt.

Karl Mareda (FPÖ). Bild: FPÖ.
Karl Mareda (FPÖ). Bild: FPÖ.