Im ganzen 21. Bezirk 35-Meter Hochhäuser?

420
BILD: Sommerer. 3D-Modell zeigt die Beschattung durch die 35-Meter-Häuser.
BILD: Sommerer. 3D-Modell zeigt die Beschattung durch die 35-Meter-Häuser.
Stein

Eine Bürgerversammlung zu den Siemensäckern brachte keine Annäherung zwischen Bürgerinitiative, Stadt Wien und Bauträgern. Von der BI angeregte weitere Gespräche zur Verkleinerung der Hochhäuser von 35 auf 21 Metern wird es nicht geben. Bezirksvorsteher Papai: „Der Zug ist abgefahren!“ Die BI kämpft weiter, die eingebrachte Petition wurde anerkannt. Jetzt wartet man, was die MA22 zu den eingebrachten Einwänden sagt und ob sie für eine Umweltverträglichkeitsprüfung entscheidet. Sprecher Helmut Sommerer: „Wir geben nicht auf und gehen rechtlich bis zum letzten Schritt. Eine Reduktion der Bauhöhe von 35 auf 21 Meter bedeutet nur 158 von 1200 Wohnungen weniger. Damit wären alle glücklich!“ BI-Sprecher Alexander Kropf glaubt, „man beharrt auf den 35 Meter Häusern, weil es die bald an mehreren Orten im 21. Bezirk geben soll“.