In Floridsdorf rollen die Bagger: Kadlez und Einkaufspitz abgerissen

2502
Der 'neue Kadlez'. Bild: Haring.
Der 'neue Kadlez'. Bild: Haring.
Und plötzlich geht es gleich mit dem Abriss von zwei legendären Gebäuden im Bezirkszentrum ruck-zuck: Sowohl der Einkaufspitz (ES) als auch der Kadlez werden in wenigen Wochen Geschichte sein. Das sind die neuen Pläne!

Er ist ein Schandfleck erster Klasse – und das seit Jahren: Der Einkaufspitz an der Ecke Brünner Straße/Angerer Straße im Zentrum von Floridsdorf steht seit 2013 leer. Anfang 2018 stellte die Investmentfirma Wienwert als neuer Eigentümer ein neues Projekt an diesem Standort in bester Lage vor. Ein Insolvenzverfahren machte diesen Plan wieder zunichte. Zwischenzeitlich verfiel das Gebäude, Obdachlose machten es sich gemütlich: Sogar ein Großaufgebot der Feuerwehr musste ausrücken, um einen nächtlichen Brand zu bekämpfen.

Einkaufspitz-Abriss. Bild: BV21.
Einkaufspitz-Abriss. Bild: BV21.

2019 wurde noch eine neue Flächenwidmung beschlossen: Die Kubatur, also die Gesamtgröße des Projekts, wird anders aufgeteilt. Am Eck der Brünner Straße wird höher gebaut, zur Franklin-Promenade niedriger. Man rückt 90 Zentimeter in die Promenade hinein. Die neue Flächenwidmung gilt nicht nur für den ES, sondern den ganzen Block. Denn auch das Turek-Center wird umgebaut und an der Seite der Bahntrasse ausgebaut. Auch die wenig ansehnliche Rückseite wird umgestaltet.

Neuer Einkaufspitz. Bild: Moser Architects.
Neuer Einkaufspitz. Bild: Moser Architects.

Anfang September begann der ES-Abriss durch die Firma Prajo’s. Unter dem Titel ‘green21 – Leben am Einkaufspitz’ soll ab 2022 Leben und buntes Treiben herrschen. Geplant sind 143 freifinanzierte Mietwohnungen (2-3 Zimmer), Dachterrasse mit Kinderspielflächen, Urban Gardening, ein Schulungszentrum auf 1.340 m2, Gastronomie und Gewerbe auf 2.300 m2, 172 Kfz-Stellplätze und eine begrünte Außenanlage als Anschluss an die neu Pius-Parsch-Promenade.

Fast zeitgleich wurde wenige hundert Meter weiter mit dem Abriss einer weiteren Legende begonnen: An den Kadlez am Eck der Jedleseer Straße mit der Floridsdorfer Hauptstraße haben tausende Floridsdorfer Erinnerungen. Egal ob hier im Four Roses das Tanzbein geschwungen wurde oder man sich am Billardtisch vergnügte. Auch der Kadlez stand einige Jahre leer: Anrainer versuchten das Projekt zu verhindern, was letztlich gescheitert ist.

Abriss Kadlez. Bild: DFZ.
Abriss Kadlez. Bild: DFZ.


Das Grundstück ist für Bezirksrat Hans Kukula „die Entree-Liegenschaft für den Bezirk“. Vor einigen Jahren wurde in einem städtebaulichen Wettbewerb bereits ein Siegerprojekt gekürt, das einen stufenweisen Portalaufbau, vier Meter mehr Straßenraum und Begrünung im Innenraum vorsieht. Bauträger ist die Haring Group. Insgesamt werden 168 Wohnungen und 85 KFZ-Stellplätze errichtet. Im Erdgeschoss soll ein Nahversorger einziehen. Geplanter Baubeginn ist im 3. Quartal 2021 und geplante Übergabe im vierten Quartal 2023. -Hannes Neumayer