Jedlesee feiert 150 Jahre Kirtag

1371
Kirtag in den 60ern. Foto: Bezirksmuseum/Polly.
Kirtag in den 60ern. Foto: Bezirksmuseum/Polly.
Stein

Schon als Jedlesee noch ein kleines Dorf in Niederösterreich war, wurde Kirtag gefeiert. Heuer wird von 9. bis 11. September 150 Jahre Jedleseer Groß-Kirtags zelebriert.

Schon im 19. Jahrhundert pilgerten die Gäste „scharenweise im eigenen Fuhrwerk, zu Fuß oder gar aus Wien im Stellwagen“ zu Kirtag und Nach-Kirtag an, berichtet Franz Polly in seinen Jedleseer Veduten. An den Standeln gab es viele Leckereien, Lebzelterzeugnisse, jedoch keine Spielsachen wie heute.

Kirtag in den 60ern. Foto: Bezirksmuseum/Polly.
Kirtag in den 60ern. Foto: Bezirksmuseum/Polly.

Gefeiert wird traditionell am zweiten Sonntag im September. Früher sogar ab der Prager Straße. Mit Kokoswurst und türkischem Honig, Luftballons, Papierhüten und Kopfschmuck für Indianer, Ringelspiel, Schaukel und Schießbuden. Und früher auch noch Gaukler, Seiltänzer, Bauchredner, Komiker und Volkssänger. In den Wirtshäusern (Rolleder, Zach & Co) wurde getanzt und im Gemeindewirtshaus in der Anton-Bosch-Gasse 9 gab es sogar einen Tanzboden.

Heute ist von der Jeneweingasse bis zur Liesneckgasse und auf der Lorettowiese Kirtag. Veranstaltet seit 1974 vom überparteilichen Wirtschaftsverein W21 unter Christa Ornest (davor Planzky, Pellet, Sonderhof, Seltenreich): „Der Jedleseer Großkirtag soll ein Familienkirtag für Jung und Alt sein. Und wir wollen, dass auch Menschen aus den Einzugsgebieten rund um Floridsdorf zu uns nach Jedlesee kommen.“

Kirtag 2022. Plakat: W21.
Kirtag 2022. Plakat: W21.