Kreisverkehr ist nicht gleich Kreisverkehr

236
Kreisverkehr in der Schwarzlackenau. Bild: DFZ.
Kreisverkehr in der Schwarzlackenau. Bild: DFZ.
Stein

Der Rechtskommende hat Vorrang. Die grundlegendste Verkehrsregel sollte man meinen. Speziell bei kleinen ‚Kreisverkehren‘ scheint es da bei manchen Verkehrsteilnehmern zu hapern.

„Ich wohne seit 1983 im Heinz Nittel Hof und fahre sehr oft in der Carabelligasse. Es kommt jetzt leider immer häufiger vor, dass ich nur knapp einem Zusammenstoß entkomme“, schreibt uns Frau W. In der Carabelligasse gibt es – wie auch an der Ecke Wolsteingasse und Schlossergasse in der Schwarzlackenau (Bild) – kreisrunde Fahrbahntrennungen, also einen Kreisverkehr. „Meines Wissens gilt hier die Rechtsregel, leider wissen das zu wenige“, so Frau W. Recht hat sie. Aber der Reihe nach.

Laut Straßenverkehrsordnung (StVo) muss ein Kreisverkehr von seiner Form her kreisförmig bzw. annähernd kreisförmig sein und in der Mitte muss der Verkehr mittels Verkehrszeichen „Richtungsgebot“ nach rechts in den Kreisverkehr geleitet werden.

Ganz grundsätzlich gilt: Der Rechtskommende – also derjenige, der in den Kreisverkehr einfährt – hat Vorrang. Wichtige Ergänzung: Viele Kreisverkehre in Österreich haben zusätzlich eine Vorrangbeschilderung. Anders gesagt: Bei der Einfahrt hat man dann eine ‚Nachrangtafel‘. Viele Autofahrer glauben deshalb: Wer im Kreisverkehr fährt, hat Vorrang, bestätigt auch der ÖAMTC ein wiederkehrendes Thema.
Pepi Fischer, Vorsitzender der Floridsdorfer Verkehrskommission: „Deshalb ist es so wichtig, immer auf die vorrangregelnden Verkehrszeichen im Bereich der Einfahrt zu achten.“

Denn es gibt durchaus auch mal einen Kreisverkehr, in dem mittels Verkehrszeichen ein bestimmter Streckenverlauf Vorrang bekommt. Und dann gibt es auch noch Turbokreisverkehre mit mehreren Spuren. Um beim Beispiel Carabelligasse zu bleiben: Es gibt keine zusätzliche Vorrangbeschilderung, also hat auch der Rechtskommende Vorrang, wie Frau W. richtig sagt.

Übrigens kennt sie noch ein Ärgernis: „Außerdem ist die Carabelligasse in einer 30er-Zone, die kaum beachtet wird: Es wird einem der Vogel gezeigt, wenn man die 30 fährt.“ -Hannes Neumayer