Vorletztes Auswärtsspiel 2020 für den FAC

184
Symbolbild: Photo: GEPA pictures/ Christian Ort.
Symbolbild: Photo: GEPA pictures/ Christian Ort.

Heute bestreitet der Floridsdorfer Athletiksport-Club sein vorletztes Auswärtsspiel des Jahres und gastiert beim SC Austria Lustenau im Planet Pure Stadion. Gegen die Vorarlberger ist der FAC in der Liga seit vier Spielen ungeschlagen.  

Sieben Punkte hat der Floridsdorfer Athletiksport-Club aus den vergangen drei Spielen in der 2. Liga eingefahren. Dementsprechend selbstbewusst wollen die Wiener in zwei Tagen beim SC Austria Lustenau auftreten. Das Cup-Aus am vergangenen Wochenende gegen Austria Klagenfurt ist aus den Köpfen, weiß auch FAC-Mittelfeldmann Marco Krainz: „Auch wenn wir im Cup ausgeschieden sind, fahren wir mit einer breiten Brust dort hin, denn wir sind aktuell gut drauf. Es wird kein einfaches Spiel, aber wenn wir unsere Leistung über neunzig Minuten abrufen, können wir mit Punkten im Gepäck zurück nach Wien fahren.“

Für den 23-Jährigen wird die Partie im Ländle allemal eine besondere, denn der FAC-Mittelfeldmotor spielte von 2015 bis 2020 selbst für die Lustenauer Austria und kehrt nun zum ersten Mal an seine alte Wirkungsstätte zurück: „Es ist auf jeden Fall ein besonderes Spiel für mich. Ich bin mit sehr jungen Jahren nach Vorarlberg gegangen, die Zeit dort hat mich sehr geprägt, nicht nur fußballerisch, sondern vor allem menschlich. Ich bin dort erwachsen geworden und werde Vorarlberg immer im Herzen tragen, weil ich damals sehr gut aufgenommen worden bin.“

Weniger besonders, aber umso enger erwartet FAC-Cheftrainer Miron Muslic das Duell zwischen seinem siebtplatzierten FAC (14 Punkte) und den auf Rang elf stehenden Lustenauern (9 Punkte): „Für mich gibt es keinen Favoriten in dieser Partie. Aber ich schätze Lustenau sehr stark ein, nach anfänglichen Startschwierigkeiten zu Saisonbeginn haben sie sich zuletzt deutlich gesteigert. Dennoch haben wir uns für die letzten vier Spiele vorgenommen, unsere gute Ausgangssituation, die sich die Mannschaft zuletzt erarbeitet hat, bis zum Winter zu bestätigen und uns dort zu etablieren, wo wir aktuell stehen.“

Ähnlich sieht es Marco Krainz: „Wir haben es selbst in der Hand, bis zur Winterpause oben dranzubleiben und die verbleibenden Spiele so positiv wie möglich zu gestalten.“

In der Gesamtbilanz haben die Vorarlberger allerdings die Nase vorne. In 22 Duellen gingen die Lustenauer acht Mal als Sieger vom Platz, weitere acht Mal trennten sich beide Teams mit einem Remis. Die Floridsdorfer haben fünf Siege zu Buche stehen und zudem die letzten vier Duelle in der 2. Liga gegen Lustenau nicht verloren (2 Siege, 2 Remis). 

Diese Serie will Miron Muslic mit seinem FAC ausbauen: „Meine Mannschaft hat in den letzten Wochen verstanden, dass man in dieser Liga über seine Grenzen gehen muss. Das gilt auch in Lustenau.“ Personell stehen dem 38-Jährigen alle Spieler zur Verfügung, Lustenau Cheftrainer Alexander Kiene muss zumindest auf den langzeitverletzten Dominik Stumberger verzichten. 

Anpfiff in Planet Pure Stadion ist um 18:30 Uhr. Das Spiel wird als Livestream auf Laola1 übertragen.