Neu Leopoldau: Verwertung von sieben denkmalgeschützten Gebäuden

710
Gebäude des ehemaligen Gaswerks Leopoldau. Bild: Eva Kelety.
Gebäude des ehemaligen Gaswerks Leopoldau. Bild: Eva Kelety.

Mehr als 500 Wohnungen sind im Stadtentwicklungsgebiet Neu Leopoldau bereits fertig gestellt und an die neuen BewohnerInnen übergeben worden. Bauplatz für Bauplatz werden die verschiedenen Projekte auf dem rund 13,5 Hektar großen Entwicklungsareal realisiert. Insgesamt entstehen am Areal des ehemaligen Gaswerks Leopoldau seit Herbst 2017 rund 1.400 Wohnungen mit Nahversorgung und sozialer Infrastruktur, 70.000 Quadratmeter Gewerbeflächen und viel Freiraum. Jetzt hat die Neu Leopoldau Entwicklungs GmbH, ein Unternehmen der Wiener Netze GmbH und der Wien Holding-Tochter WSE Wiener Standortentwicklung GmbH, ein Bieterverfahren für die Verwertung von sieben denkmalgeschützten Gebäuden am Areal gestartet.  

Fünf Bauplätze mit sieben Gebäuden

Konkret werden fünf Bauplätze mit insgesamt sieben Gebäuden des ehemaligen Gaswerks Leopoldau zum Verkauf angeboten: die so genannte Ventilatorenhalle, das Gasmesserhaus, das Hauptmagazin mit Nebengebäude, eine frühere Kfz-Einstellhalle sowie ein Grundstück mit zwei Wohngebäuden. Sämtliche Bauten stehen unter Denkmalschutz und müssen für die künftige Nutzung verpflichtend saniert werden. Die Bauplätze sind zentral im Entwicklungsgebiet direkt an der Marischkapromenade und an der Menzelstraße verortet. Die Gesamtgrundstücksfläche beträgt 14.546 Quadratmeter. Die Gebäudefläche (Nettoraumfläche) beträgt in Summe 6.110 Quadratmeter.

MEHR INFOS:
Große Bilddokumentation: Gaswerk Leopoldau wird „Neu-Leopoldau“!

Junges Wohnen in Neu Leopoldau

Baustellenführung Neu Leopoldau: jeden ersten Montag im Monat Führungen im Stadtentwicklungsgebiet

Neu-Leopoldau: „Es ist ein Experiment!“

Die fünf Bauplätze werden im Paket an einen Bieter bzw. an eine Bietergemeinschaft verkauft. Geplant sind in den als Geschäftsviertel gewidmeten Bauplätzen öffentlichkeitswirksame Nutzungen mit Stadtteilbezug wie Geschäfte, Nahversorgung, Gastronomie, Kleingewerbe, soziale Infrastruktur, Kunst und Kultur.

Die Angebote für die Liegenschaften müssen bis März 2021 abgegeben werden. Danach wird der Bestbieter bzw. die Bestbietergemeinschaft ermittelt. Nähere Informationen zum Verfahren werden auf der Projekthomepage www.neuleopoldau.at veröffentlicht.