Wo sollen die 50 neuen Bänke hin?

95
Bezirksvorsteher Georg Papai. Bild: BV21.
Bezirksvorsteher Georg Papai. Bild: BV21.

Sie hätten gerne auf ihrer Lieblingswiese oder im Park nebenan ein neues Bankerl? Ihnen kann geholfen werden.

Eines der Ende Februar von  Bezirksvorsteher Georg Papai präsentierten 21.  Projekte für den 21. Bezirk ist die Errichtung von 50 neuen Sitzgelegenheiten im öffentlichen Raum. „Bänke im Straßenraum sind ein Thema, das alle Altersgruppen betrifft und von Jung und Alt gleichermaßen nachgefragt wird“, weiß Georg Papai. „Bei meinen Seniorensprechstunden im Februar sind mir eine Reihe von Orten genannt worden, wo sich Menschen die Aufstellung von Bänken wünschen. Aber es gibt auch Anfragen von jungen Müttern, Jugendlichen und ganzen Schulklassen.“

2020 sollen nun 50 neue Bänke in Floridsdorf aufgestellt werden. „Bänke laden im öffentlichen Raum nicht nur grundsätzlich zum Verweilen ein“, erklärt Bezirksvorsteher Georg Papai seine Initiative: „Sie verkürzen Wegstrecken und sollen – Stichwort Öko-Footprint – auch dazu anregen, nicht immer gleich ins Auto zu steigen, sondern die eine oder andere Route zu Fuß zurückzulegen.“ Die Standorte für die neuen Bänke will der Bezirksvorsteher aber nicht anonymen Planern am Reißbrett überlassen: „Das sollen die Menschen, die die Bänke auch nutzen werden, selbst entscheiden. Ich lade daher alle Floridsdorfer ein, ihre Standortvorschläge einzureichen!” Telefon 4000-21110 oder georg.papai.gp1@wien.gv.at zu nennen!“