Neue Volkspartei Floridsdorf: Erol Holawatsch Spitzenkandidat für Wahlkreis Floridsdorf

477
Erol Holawatsch. Bild: Fotostudio Vodicka.
Erol Holawatsch. Bild: Fotostudio Vodicka.

„Bereits seit 20 Jahren setze ich mich für die Anliegen meines Heimatbezirks Floridsdorf ein. Besonders wichtig ist mir dabei der Austausch mit den Bürgerinnen und Bürgern“, so der Floridsdorfer Bezirksparteiobmann Erol Holawatsch und Spitzenkandidat für die neue Volkspartei Wien für den Wahlkreis Floridsdorf. Die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger, die Weiterentwicklung der Lebensqualität im Bezirk sowie sinnvolle Verkehrskonzepte für Floridsdorf liegen ihm dabei besonders am Herzen. 

Gerade in einem Flächenbezirk wie Floridsdorf sei ein sinnvolles Miteinander aller Verkehrsteilnehmer essentiell. „Dabei dürfen die Menschen nicht gegeneinander ausgespielt werden. Ich will eine Verkehrspolitik mit Hausverstand und sinnvoller Planung unter Einbeziehung aller Teilnehmer“, so Holawatsch. Neben Mobilität sei auch Sicherheit ein wesentliches Grundbedürfnis für die Floridsdorferinnen und Floridsdorfer. „Darum fordere ich unter anderem mehr Beleuchtung in den dunklen Ecken unseres Bezirks, Notfallknöpfe an Laternenmasten sowie ein rigoroses Alkoholverbot am Schnellbahnhof Floridsdorf“, so der Wahlkreis-Spitzenkandidat. Außerdem müsse sichergestellt sein, dass sowohl landwirtschaftliche Flächen erhalten bleiben, aber auch Raum für die Neuansiedelung von Wohnungen und Betrieben geschaffen wird. 

Holawatsch studierte Gesundheitsmanagement und Public-Health. Danach sammelte er Erfahrungen in der Privatwirtschaft, war Betriebsrat der Wiener Gebietskrankenkasse und ab 2010 stellvertretender Vorsitzender der FCG/GPA Wien und Obmann der Arbeitsgemeinschaft Sozialversicherung. 2013 schloss er zusätzlich die Sozialakademie der Wiener Arbeiterkammer ab. Seit knapp einem Jahr managt Holawatsch in der neuen Österreichischen Gesundheitskasse landesweit deren medizinische Einrichtungen. Als Fachbereichsleiter ist er für 5.200 Mitarbeiter in 104 Einrichtungen verantwortlich. 

Der 43-Jährige engagiert sich seit seiner Jugend politisch: „Ich freue mich, bei der Wiener Landtagswahl am 11. Oktober für die neue Volkspartei Wien für Floridsdorf anzutreten. Es gibt viele Sorgen und Wünsche der Bevölkerung, die wir mit unserer türkisen Politik in den Mittelpunkt stellen wollen.“