Neues Mega-Wandbild in Leopoldau

780
BV Georg Papai mit DI Roland Pichler/Geschäftsführer DWK Die Wohnkompanie). Bild: BV21.
BV Georg Papai mit DI Roland Pichler/Geschäftsführer DWK Die Wohnkompanie). Bild: BV21.

Murals sind eine besonders auffällige Form von Street Art. Kein Wunder: Die großflächigen Arbeiten erstrecken sich oft über komplette Wände, Gebäude, Dächer oder Straßen. Seit Kurzem gibt es ein derartiges Wandbild auch auf der Fassade eines Neubaus in der Leopoldauer Straße zu bestaunen. DI Roland Pichler, Geschäftsführer der Auftraggeberin, DWK Die Wohnkompanie GmbH, lud Bezirksvorsteher Georg Papai zur Besichtigung ein.

Mit der Arbeit beauftragt wurde das Künsterduo twooo (Christoph Lettner, Max Wesenauer). Bei der Gestaltung der Fassade ging es in erster Linie darum, ein Bild mit positiver Ausstrahlung zu schaffen.

Stein

„Wir selber assoziieren das Bild mit Freiheit und Wohlgefühl. Wir haben übrigens bewusst darauf verzichtet dem Bild einen Namen zu geben, da wir der Meinung sind, dass jeder darin eine andere Geschichte sieht und so dem Bild automatisch einen Namen gibt. Auch auf einen ‚Rahmen‘ haben wir verzichtet und gingen deshalb mit dem Bild direkt über die Ecke des Gebäudes“, so die Künstler.

Mehrwert für alle

Die Konzipierung lief Stück für Stück inklusive Rücksprachen etc. über ca. 2 Monate. Zu zweit wurde mit zwei Hubsteigern auf der 22×12,5 Meter Fassade etwa 160 Stunden gearbeitet. Dabei wurden etwa 150 Sprühdosen verbraucht.

„Schon die Eckdaten sind beeindruckend, aber noch beeindruckender ist das Wandbild selbst. Eine tolle Idee, Farbe ins Stadtbild zu bringen und mit Sicherheit ein Mehrwert für AnrainerInnen und natürlich auch Passanten“, freut sichBezirksvorsteher Georg Papai über die künstlerische Initiative.