ÖBB modernisieren Bahnhof Strebersdorf

1352
ÖBB modernisieren Bahnhof Strebersdorf. Grafik: ÖBB.
ÖBB modernisieren Bahnhof Strebersdorf. Grafik: ÖBB.

Die ÖBB modernisieren gemeinsam mit der Stadt Wien die Haltestelle Strebersdorf. Baubeginn ist der 1. Februar 2021.
Investiert werden rund 5,5 Millionen Euro investiert.

„Kein Stein bleibt auf dem anderen“, versprechen die ÖBB: Der Hauptteil der Arbeiten liegt beim Komplettumbau der Bahnsteige, die teilweise in Richtung Korneuburg verlegt werden. Ebenfalls neu errichtet wird ein modernes Bahnsteigdach mit Holzelementen. Durch die Erneuerung des Gleisbettes werden Erschütterungen und Lärmentwicklungen auf ein Minimum reduziert.

Einladend, transparent und komfortabel soll die neue Haltestelle Strebersdorf sein. Am neu gestalteten Vorplatz im Bereich des Bahnsteiges 2 werden darüber hinaus die Fahrradabstellanlagen erneuert. Im hinteren Bereich des Bahnsteiges wird ein neuer Zugang die Fußwege für viele Fahrgäste verkürzen. Die Stiegenaufgänge werden mit Fliesen und Glaselementen adaptiert. Auf den Bahnsteigen finden sich künftig rundum geschlossene Wartekojen aus Glas, die vor Wind und Wetter schützen. Als zusätzlicher Witterungsschutz werden auf der Wetterseite (Bahnsteig 1) sowohl der bestehende Stiegenaufgang als auch Teile der Bahnsteigrückseite verglast. Die Bahnsteige sind für mobilitätseingeschränkte Menschen optimiert, ein taktiles Leitsystem, führt sehbehinderte und blinde Menschen sicher zum Zug.

Während der Bauphase kommt es immer wieder zu Sperren der Bahnsteige und die Kunden werden dann gebeten, den anderen Bahnsteig zu benutzen. Während der Sommersperre von 3.7. bis 6.9 ist dann aber die gesamte Haltestelle komplett gesperrt und es wird ein Schienenersatzverkehr mit Autobussen angeboten. Bauende: Herbst 2021.