ÖVP Floridsdorf: Thomas Pfeiffer designierter Obmann

648
Thomas Pfeiffer. Bild: Privat.
Thomas Pfeiffer. Bild: Privat.

Wechsel bei der ÖVP-Floridsdorf: Bezirksrat Thomas Pfeiffer ist seit 25. Oktober designierter Bezirksparteiobmann. Er setzte sich in einer Kampfabstimmung gegen Bezirksrat Leonhard Wassiq mit 10:9. durch. Pfeiffer soll am 18. Jänner beim Bezirksparteitag Gemeinderat Erol Holawatsch als Bezirksparteiobmann ablösen.

Derzeit sind Christian Klar Vize-Bezirksvorsteher und Dieter Bankl Klubobmann: Wird es im ÖVP-Team in Floridsdorf weitere Änderungen geben?

Stein

Thomas Pfeiffer: „Nein – ich bleibe einfacher Bezirksrat und bleibe in der Bezirkspolitik. Da fühle ich mich wohl. Stand heute sehe ich mich auch nicht als Spitzenkandidat bei der nächsten Wahl. Es ist Zeit für eine Frau. Meine beiden Stellvertreterinnen Julia Klika und Birgit Schwabl-Drobir kommen genauso wie Elisabeth Strauch in Frage.“ (Anmerkung: Dritter designierter Stellvertreter ist Michael Höfler).

Wo sieht der designierte ÖVP-Chef in Floridsdorf die Schwerpunkte in den kommenden Jahren?

Thomas Pfeiffer: „Erstens beim Thema Verkehr und hier speziell bei den Öffis: Die Verkehrspolitik muss dem enormen Zuzug Rechnung tragen. Wir haben schon in den letzten Monaten sehr viele Anfragen und Anträge in der Bezirksvertretung eingebracht: Wir brauchen in Floridsdorf bessere Querverbindung in den 22. Bezirk und auch bessere Abendverbindungen.

Ein zweites Thema ist die Ortsbilderhaltung: Die Struktur der alten Kerne muss erhalten bleiben. Auch in Schutzzonen kommt es leider immer wieder zu Ausnahmen und Umwidmungen. Da müssen wir in Zukunft sicherlich genauer hinsehen. Und ein dritter Punkt ist der Wirtschaftsstandort Floridsdorf. Bestehende Arbeitsplätze müssen erhalten werden, es darf keine weitere Abwanderung nach Niederösterreich geben. Und neue Arbeitsplätze im Bezirk müssen generiert werden.“

Bei der letzten Bezirks- und Gemeinde-Wahl 2020 hat die ÖVP sich etwa verdoppelt. Die Umfragen sagen jetzt einen Absturz auf unter 10% voraus. Kein guter Moment, um eine Bezirkspartei zu übernehmen …

Thomas Pfeiffer: „Das sind alles immer nur Prognosen und Umfragen stimmen nicht immer. Siehe zuletzt in Tirol. Ja, derzeit sieht es nicht so rosig aus und es geht bergab. Aber die nächste Wahl in Wien und Floridsdorf ist erst 2025. Wer weiß, was in den nächsten zweieinhalb Jahren passiert und wie dann die Wähler entscheiden werden.“

Thomas Pfeifer. Bild: Privat.
Thomas Pfeifer. Bild: Privat.