ÖVP-Floridsdorf: Umsturz bringt neuen Bezirksparteiobmann

703
Leonhard Wassiq ist neuer Bezirksparteiobmann der ÖVP Floridsdorf . Bild: ÖVP.
Leonhard Wassiq ist neuer Bezirksparteiobmann der ÖVP Floridsdorf . Bild: ÖVP.

Wechsel bei der ÖVP-Floridsdorf – aber anders als geplant: Der am 25. Oktober bereits designierte neue Bezirksparteiobmann, Bezirksrat Thomas Pfeiffer, musste seine Bewerbung zurückziehen. Gewählt wurde Leonhard Wassiq, Stellvertreter ist Christian Klar.

Am 25. Oktober hatte sich Pfeiffer noch in einer Kampfabstimmung im Vorstand gegen Bezirksrat Leon Wassiq mit 10:9. durchgesetzt. In den letzten Wochen soll die ÖVP-Floridsdorf etwas überraschend zu unzähligen neuen Mitgliedern gekommen sein, von bis zu 300 ist die Rede. Beim gestrigen Bezirksparteitag waren es „statt wie sonst vielleicht 70 Teilnehmer plötzlich 170“, berichtet ein Teilnehmer. Konsequenz: Pfeiffer hat zurückgezogen, Wassiq wurde als einziger Kandidat gewählt. Wassiq ist Chef der JVP und aktuell auch Bezirksrat in Floridsdorf, der stellvertretende neue Bezirksparteiobmann Christian Klar, ist für die ÖVP auch Vize-Bezirksvorsteher.

Stein

Von einem Umsturz will Klar nicht reden: „Ich habe keinen Einblick in die Mitgliederlisten. Aber was gibt es für die ÖVP Besseres, als einen Zulauf an Mitgliedern.“ Er will den Blick nicht in die Vergangenheit, sondern in die Zukunft richten: „Bei einem Großteil der Mitglieder im Bezirk war der Wunsch für einen Neustart da. Wir waren nicht so aktiv unterwegs, wie sich das Viele wünschen: Wir müssen mehr Veranstaltungen machen und aktiver auf die Bürger zugehen.“ Für Wassiq ist „Politik der Wettbewerb der besten Ideen. Ich schätze Thomas Pfeiffer sehr und wir haben einen Konsens gefunden.“ Auf den Zuwachs der Mitgliederzahl ist er „stolz“.

Vize-Bezirks-
vorsteher der ÖVP
Christian Klar.  Bild: Privat.
Vize-Bezirks- vorsteher der ÖVP Christian Klar. Bild: Privat.

Von einer Doppelspitze mit Wassiq will Vize-Bezirksvorsteher Klar nicht reden: „Ich bin ein loyales, wichtiges Mitglied der ÖVP-Floridsdorf. Leo Wassiq und ich verstehen uns gut, haben ähnliche Ziele. Wassiq ist ein engagierter junger Mann, der mit seiner Haltung gut zur ÖVP passt. Und er zeigt als engagierter junger Afghane, was gelungene Integration bedeutet. Nicht die Herkunft zählt, sondern die Haltung!“

Als wichtigste Themen ortet Wassiq ein ganzheitliches Verkehrskonzept für Floridsdorf, das Sicherheitsthema, vor allem mit dem mangelnden Sicherheitsempfinden vieler Menschen am Bahnhof Floridsdorf und leistbares Wohnen: „Hier wollen wir gemeinsam unsere Strategie festlegen.“

Die Ausgangssituation für die neue Bezirksspitze der ÖVP ist nicht ideal. Nach einem historisch schlechten Ergebnis 2015 konnte man sich 2020 um die 20% einordnen und hat auch zwei Gemeinderatsmandate geholt. Klar: „Wir rechnen mit einem Verlust, wollen aber zweistellig bleiben.“ Er selbst wäre nicht abgeneigt, länger Vize-Bezirksvorsteher zu bleiben. Und Wassiq will „weniger auf Umfragen hören. Ich konzentriere mich auf das Hier und Jetzt. Ich bin niemand der sagt ‚Ui – jetzt wird’s schwierig‘ und wegläuft. Wir packen das jetzt gemeinsam an.“

Der bisherige Bezirksparteiobmann Erol Holawatsch bleibt Gemeinderat, Dieter Bankl ÖVP-Klubobmann in der Bezirksvertretung.