Parplatzabzocke? Achtung am Seyringer Spitz und der Angyalföldstraße

1664
Angyalföldstraße. Bild: Privat.
Angyalföldstraße. Bild: Privat.

Auf immer mehr Parkplätzen von Supermärkten und Fachwerkszentren heißt es in Floridsdorf aufpassen beim Parken. Problem: Die komplett unterschiedlichen Lösungen. Am Seyringer Spitz gibt es seit wenigen Wochen Ticket-Automaten: Ein Lösung die leider noch nicht bei allen Einkäufern angekommen ist. Und auch beim neuen Mann in den Schichtgründen (Angyalföldstraße) heißt es aufpassen wo man parkt. Wer am großen Parkplatz bei Rudda & Co steht und nur zum Mann einkaufen geht zahlt 400,- Euro

Letzteres berichtet Herr P. der DFZ: „Es war das teuerste Kipferl meines Lebens. ich muss ich 400 Euro bezahlen, da ich am 7.2.2021 maximal 7 Minuten auf dem Parkplatz gestanden bin. Um 11:39 wurde das Foto gemacht und um 11:41 wurde die Transaktion über Bankomat bei der Bäckerei MANN durchgeführt, danach bin ich nach Hause gefahren, da meine Familie auf das Gebäck beim Mittagessen gewartet hat.“ Sein vergehen: Er parkte nicht beim Mann sondern auf der anderen Seite. Das ist offensichtlich verboten, aber für keinen der Betriebe hier als kundenfreundlich zu werten.

peugeots

Herr P.: „Laut Aussage vom W17 wird hier 100 mal pro Monat bezahlt.“

MEHR INFOS: Parplatzabzocke Siemensstraße?