Rabenhof-Feeling in den Bezirken: Erfolgsshows und Publikumslieblinge in den VHS-Veranstaltungszentren in Floridsdorf

359
v.l.n.r.: Herbert Schweiger (Geschäftsführer der Wiener Volkshochschulen), Ernst Nevrivy (Bezirksvorsteher Donaustadt), Michael Ludwig (Bürgermeister der Stadt Wien), Georg Papai (Bezirksvorsteher Floridsdorf), Veronica Kaup-Hasler (Kulturstadträtin der Stadt Wien), Wolfgang Ermischer (Bezirksrat, Vorsitzender Kulturkommission Liesing), Thomas Gratzer (Direktor Rabenhof Theater), Ernst Molden (Künstler). Foto: Hendrik Wagner.
v.l.n.r.: Herbert Schweiger (Geschäftsführer der Wiener Volkshochschulen), Ernst Nevrivy (Bezirksvorsteher Donaustadt), Michael Ludwig (Bürgermeister der Stadt Wien), Georg Papai (Bezirksvorsteher Floridsdorf), Veronica Kaup-Hasler (Kulturstadträtin der Stadt Wien), Wolfgang Ermischer (Bezirksrat, Vorsitzender Kulturkommission Liesing), Thomas Gratzer (Direktor Rabenhof Theater), Ernst Molden (Künstler). Foto: Hendrik Wagner.
Stein
Gemeinsam mit den Wiener Volkshochschulen bringt das Rabenhof Theater ab Oktober ausgewählte Gemeindebau-Erfolgsshows und Rabenhof-Publikumslieblinge in die Bezirke: Katharina Straßer, Maschek, Christoph Grissemann, Dirk Stermann, Ernst Molden und Andreas Vitásek freuen sich, erstmals mit ihren Gemeindebau-Shows in den VHS-Veranstaltungszentren in Floridsdorf, Liesing und in der Kulturgarage in der Seestadt präsent sein zu können!

»Wien ist eine Stadt, in der man sich wohlfühlen kann, denn bei uns greifen die vielen Bausteine, die Lebensqualität ausmachen, ineinander. Weil Kultur das Salz in der Suppe eines Grätzls ist, legen wir Wert darauf, allen Wiener*innen auch erreichbare und vielseitige Angebote in allen Wohnbezirken bereitzustellen«, betont Bürgermeister Michael Ludwig. »Ich freue mich besonders über die Kooperation zwischen dem Rabenhof und den Wiener Volkshochschulen, die erstklassige Produktionen in die Bezirke bringt und Lust auf Kultur macht.«

Bezirksvorsteher Georg Papai: „Die Volkshochschule bringt das kulturelle Angebot des Rabenhof Theaters in den 21. Bezirk. Mit Vorstellungen im Haus der Begegnung gibt es ab Herbst regelmäßig Kabarett, Musik und Theater für die Floridsdorfer*innen unmittelbar vor ihrer Haustüre. Mit dem „Rabenhof“ holen wir ein Stück Wiener Szenetheater nach Floridsdorf. Ich danke Theaterdirektor Thomas Gratzer und dem Geschäftsführer der Wiener Volkshochschulen, Herbert Schweiger, für diese tolle Kooperation, die es möglich macht, viele aus dem Fernsehen bekannte Größen live zu erleben! Den Start macht am 7. Oktober die Politsatireshow von Maschek.“

Im Sinne einer Dezentralisierung des kulturellen Angebotes startet das Rabenhof Theater in Zusammenarbeit mit den Wiener Volkshochschulen und ihren Veranstaltungszentren eine neue Reihe, in welcher ausgewählte Rabenhof-Produktionen und -Shows mit Rabenhof-Künstler:innen jenseits von Gürtel und Donaukanal präsentiert werden, um bei den Bewohner*innen der Flächenbezirken Liesing, Floridsdorf und Donaustadt direkt vor ihrer Haustüre anzukommen. »Gemeinsam Kultur zu erleben, gemeinsam zum Lachen, zum Staunen und zum Denken angeregt zu werden ist gerade in herausfordernden Zeiten besonders wertvoll«, zeigt sich Kulturstadträtin Veronica Kaup-Hasler überzeugt. »Es ist wichtig, dass die Menschen in ganz Wien vielfältige kulturelle Angebote gemacht bekommen. Wenn es dazu noch wie in diesem Fall gelingt, Synergien zwischen Institutionen zu schaffen, profitieren alle davon. Die Künstler*innen können unter guten Rahmenbedingungen auftreten und ein breites Publikum erreichen, die Bezirkskultur wird belebt und die Lebensqualität erhöht. Es freut mich daher, dass die neue Reihe von Rabenhof Theater und die Wiener Volkshochschulen Musik, Schauspiel und Kabarett in der Wiener Vorstadt noch stärker in den Fokus rückt.«

Bezirksvorsteher Georg Papai und Ernst Molden. Bild: DFZ.
Bezirksvorsteher Georg Papai und Ernst Molden. Bild: DFZ.

»Es ist mir als Wiener Vorstadtkind seit ewigen Zeiten schon eine Herzensangelegenheit auch dorthin zu kommen, wo nicht die hippen, glitzernden Hochkulturspots zu finden sind«, betont Rabenhof-Direktor Thomas Gratzer. »Ab sofort präsentieren wir einige unserer hochwertigsten künstlerischen Hit-Produktionen an der Peripherie der Stadt, um den Rabenhof-Spirit, den Gemeindebautheater-Schmäh so nah wie möglich den kulturinteressierten Endverbraucher*innen anbieten zu können. Mit den Wiener Volkshochschulen, die seit rund 135 Jahren den Wiener*innen Bildung und Kultur vermitteln, haben wir ideale Partner, die auch über die entsprechenden Veranstaltungs-Locations und das Know-how verfügen – eine Win-win-win-Situation, wie es neudeutsch so schön heißt.«

Den Anfang in den VHS-Veranstaltungszentren Liesing, Floridsdorf und in der Kulturgarage in der Seestadt machen Rabenhof-Säulenheilige mit Erfolgsproduktionen aus dem Gemeindebautheater: Katharina Straßer und Band mit ihrem Liederabend KEINE ANGST zu 50+2 Jahren Austropop, Maschek mit ihrer legendären Politsatireshow XX – 20 JAHRE DRÜBERREDEN, Christoph Grissemann und Dirk Stermann mit ihrem Kulthit GAGS, GAGS, GAGS, der Wiener Liedermacher und Rabenhof-Urgestein Ernst Molden mit dem Frauenorchester sowie Andreas Vitásek, der den umjubelten Nachkriegsklassiker DER HERR KARL von Carl Merz und Helmut Qualtinger präsentiert.

»Bildung und Kultur, das passt zueinander wie Wien und Kabarett. Die Wiener Volkshochschulen haben Bildung immer schon breit gefasst und wir möchten in unseren Veranstaltungszentren und der Kulturgarage in der Seestadt möglichst vielen Wiener*innen Kulturgenuss in der Nähe ermöglichen. Durch die Kooperation mit dem Rabenhof Theater bringen wir echte Größen der Wiener Kulturszene in die Außenbezirke, denn wir sind mit unseren 34 Standorten wienweit vor Ort – eine ideale Verbindung, also! Ich freue mich sehr, dass wir gemeinsam noch mehr Menschen kultverdächtige Produktionen vor die Haustür bringen«, so Herbert Schweiger, Geschäftsführer der Wiener Volkshochschulen.

Das neue Veranstaltungsformat soll die VHS-Veranstaltungszentren als kulturelle Häuser der Begegnung etablieren – erweitert um ein breiteres, hochwertiges Kulturangebot aus dem Rabenhof-Spektrum mit Schauspiel, Musiktheater-Aufführungen und in weiterer Folge auch Lesungen und Lecture Performances.

Wiener Volkshochschulen

Seit rund 135 Jahren verfolgen die Wiener Volkshochschulen (VHS) das Ziel, Bildung für alle möglich zu machen. Die Volksbildungsbewegung setzte sich von Anbeginn an für einen demokratischen Zugang zu Wissen und Bildung ein und leistet damit nicht nur einen bedeutenden Beitrag zum lebensbegleitenden Lernen, sondern legt auch Meilensteine für Chancengleichheit in der Stadt.

Als Partnerin der Stadt Wien trägt die VHS mit ihren leistbaren Angeboten dazu bei, einen offenen Zugang zu Bildungsprozessen, Qualifizierung aber auch zu Information, Beratung und Orientierung zu bieten. Mit 34 Standorten und 8 spezialisierten Einrichtungen sind die Wiener Volkshochschulen eine echte Bildungsnahversorgerin.

Die Wiener Volkshochschulen stehen für einen breiten Bildungsbegriff. Bildung bedeutet demnach, nicht immer nur für Schule oder Beruf zu lernen, sondern etwas für seine persönliche Entwicklung zu tun. Das schließt auch die Beschäftigung mit Kunst und Kultur ein, die im Verständnis der VHS Teil des Alltags sein können und sollen.

Rabenhof Theater

Das Rabenhof Theater versteht sich seit nunmehr 19 Jahren als kultureller Brückenkopf in die Wiener Vorstadt. In einer historischen Gemeindebauanlage gelegen gibt es an diesem außergewöhnlichen Kulturstandort vom »Wellmade Play« bis zur Postdramatik, vom Protestsongcontest bis zum Schubert-Liederabend kulturelle Nahversorgung jenseits der großen Kulturtempel der Stadt. Die Gemeindebau-Bühne in der Wiener Vorstadt präsentiert jährlich knapp 60 verschiedene High-Class Kulturveranstaltungen mit rund 300 Vorstellungen.

Mehr Informationen unter www.rabenhof.at und www.vhs.at/rabenhof